Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Übernahmedrang treibt diesen MDAX-Wert auf Rekordhoch

Die gute Börsen-Stimmung hält weiter an: Nach den deutlichen Kursgewinnen zu Ende der vergangenen Woche konnten DAX und Co. auch heute leicht zulegen

So konnte sich der MDAX, in dem die mittelgroßen deutschen Werte gelistet sind, über ein kleines Plus freuen – seit Ende Juni verbesserte er sich bereits um über 12%.

Unter den besten Werten des MDAX befindet sich seit Wochen auch die Steinhoff-Aktie:

Heute kletterte sie zeitweise auf über 5,90 € – ein neuer Rekordwert für das erst seit Dezember 2015 an der deutschen Börse notierte Unternehmen.

Heute profitierte die Steinhoff-Aktie von einem am Sonntagabend angekündigten milliardenschweren Deal in den USA: Der südafrikanische Konzern will den größten US-Bettenverkäufer Mattress Firm Holding übernehmen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Den Aktionären bietet Steinhoff 64 Dollar in bar – das ist mehr als das doppelte des Schlusskurses von Mattress am Freitag.

Die zu übernehmenden Schulden eingerechnet, liegt der Wert der Übernahme bei 3,8 Mrd. Der Verwaltungsrat der Amerikaner stimmte dem Deal bereits zu.

Sinnvoller Zukauf

Zunächst hatte der hohe Kaufpreis bei Analysten und Händlern negative Kommentare erzeugt. Zudem machen sich einige Sorgen, dass Steinhoff sich mit den beinahe im Monatstakt angekündigten Akquisitionen übernehmen könne.

Analysten wie Andreas Riemann von der Commerzbank sehen die Fokussierung von Mattress auf die Matratzen-Produktion hingegen sehr positiv – hier sei der Zukauf deutlich sinnvoller als in anderen Bereichen.

In Europa ist Steinhoff in den vergangenen Jahren dank einiger Übernahmen wie der der französischen Handels-Kette Conforama zu einem der größten Möbel-Händler aufgestiegen.

Erst kürzlich hatte Steinhoff zudem den Kauf des britischen Konkurrenten Poundland angekündigt.

„IKEA von Afrika“

Nun will das Unternehmen, das nicht nur mit Möbeln handelt, sondern sie auch herstellt, also in den USA weiter wachsen.

In Afrika, wo Steinhoff besonders stark vertreten ist, wird der Konzern bereits als „IKEA von Afrika“ bezeichnet.

Für die Steinhoff-Anleger hat sich der Expansionsdrang in den vergangenen Monaten gerechnet – seit der Erstnotiz bei 4,97 € im Dezember 2015 konnte die Aktie gegen den allgemein schwachen Börsentrend um fast 20% zulegen.

Auch aktuell scheint die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17 und einer Dividendenrendite von 2,21% attraktiv bewertet.

8. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt