Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Übertriebene Aktienkurse bauen sich langsam ab – das wird so weitergehen

Diese Woche hat Ihnen ganz klar gezeigt wie brüchig das Fundament an den internationalen Finanzmärkten ist. Das sage ich schon seit geraumer Zeit und jetzt zeigt es sich auch tatsächlich.

Einmal mehr sorgt ein auf flammender Konflikt im Nahen Osten für Druck auf den Finanzmärkten. Dieses Mal ist es ein Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten im Jemen. Doch als direkter Nachbar ist auch Saudi-Arabien an dem Konflikt beteiligt.

Die Armee des Landes ist ein den letzten Tagen auch direkt im Jemen militärisch aktiv geworden. Jetzt rückt dieser Konflikt in den Fokus des internationalen Marktes und hat massive Folgen. Die Standard Aktienmärkte haben in den vergangenen Tagen deutlich an Wert verloren. Das zeigt Ihnen ganz klar das Beispiel vom DAX.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Noch zu Beginn der Woche kletterte der Index einmal mehr über die Marke von 12.000. Doch dann kam die Trendwende. Heute nun notiert der Dachs nur noch bei XXX. Und die Tendenz deutet weiter nach unten.

Wie so oft von mir beschrieben, ist es eben immer nur über einen gewissen Zeitraum möglich, die wirtschaftliche Realität an der Börse auszublenden. Eine spekulativ angetriebene Börse muss sich über kurz oder lang den real wirtschaftlichen Bedingungen anpassen. Eine solche Trendwende sehen wir derzeit an den Märkten.

Sie müssen sich einfach vorstellen: Der Dachs hat in weniger als drei Monaten 25 % an Wert gewonnen. Die deutsche Wirtschaft wird im ersten Quartal zwischen 0,8 und 1% gewachsen sein. Diese Differenz ist einfach zu groß als dass sie über einen längeren Zeitraum Bestand haben könnte.

Wenn Sie jedoch derzeit auf die Kommentare von vielen Börsenexperten hören, finden Sie keine Hinweise darauf. Im Grunde geht es nur darum, wann der der DAX die Marke von 15.000 Punkten erreicht. Kein Wort auch davon, dass die Kurse derzeit schon völlig überzogen sind.

Mich erinnert die aktuelle Phase an den Börse sehr gut an das Jahr 2008. Auch damals tauchten am Horizont einige Warnsignale auf – doch die Masse der Börsenexperten empfahl auch da fleißig weiterhin Aktien zum Kauf.

Dann kam der Schock der Lehman-Pleite und die Kurse sackten in kurzer Zeit um 40% und mehr in wichtigen Indizes ab. Eine solche scharfe Korrektur erwarte ich jetzt auch wieder – sollte es zu einem externen Schock kommen.

Jetzt heißt es für Sie: sichern Sie Ihr Vermögen aktiv ab. Die Verluste der vergangenen Tage sind meiner Einschätzung nach nur der Beginn einer wirklich großen Korrektur an den Finanzmärkten.

27. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt