Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Visa-Aktie: Kreditkarten-Anbieter drückt beim Wachstum auf die Tube

Dass sich ein Engagement in Aktien von Kreditkarten-Anbietern lohnen kann, wusste schon Warren Buffett:

Mitte der 60iger-Jahre hat die Investment-Legende sich bereits mit Aktien des Finanz-Konzerns American Express eingedeckt und kräftig an den Kurssteigerungen verdient.

Doch die Erfolgsgeschichte der Kreditkarten-Firmen scheint noch lange nicht zu Ende zu sein:

Gerade hat der Amex-Rivale Visa seine Zahlen vorgelegt und über satte Umsatz- und Gewinn-Steigerungen berichtet.

Dabei kann sich auch das Kurs-Plus von über 600% seit Anfang 2009 durchaus sehen lassen.

Erwartungen der Analysten geschlagen

Im abgelaufenen Quartal profitierte Visa von höheren Umsätzen mit den ausgegebenen Kreditkarten. Bei einem Umsatz von 4,26 Mrd. Dollar (+19% vs. Vorjahr) erzielte der Konzern ein Netto-Ergebnis von 1,93 Mrd. €.

Das entspricht einer beachtlichen Gewinn-Marge von 45,30% und liegt 28% über dem vergleichbaren Vorjahres-Zeitraum.

Pro Aktie blieb ein Gewinn von 79 Cent hängen. Damit wurden die Erwartungen der Analysten sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis übertroffen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Diese waren im Vorfeld von Erlösen von 4,23 Mrd. Dollar und einem Profit von 73 Cent je Anteilsschein ausgegangen.

Zahlungs-Volumen schießt in die Höhe

Der Erfolg des Konzerns korreliert stark mit der Tendenz zum bargeldlosen Zahlungs-Verkehr.

Insgesamt wickelte Visa ein Zahlungs-Volumen von 1,9 Bio. Dollar ab. Das sind immerhin 47% mehr als im vergleichbaren Vorjahres-Zeitraum.

Wie seine Konkurrenten erhält Visa eine Provision für das mit der Karte bezahlte Volumen.

Dabei vergibt Visa allerdings die Kredite nicht selbst. Das wird über die Banken bewerkstelligt, die die Karten an die Kunden ausgeben.

Beeindruckende Erfolgsgeschichte

Wenn Sie sich die Entwicklung der vergangenen Jahre von Visa ansehen wird deutlich, wie stark der Konzern gewachsen ist:

Im Jahr 2004 erzielte Visa bei Jahreserlösen von 2,42 Mrd. Dollar „erst“ einen Gewinn von 210 Mio. Dollar (Gewinn-Spanne: 8,65%).

Im vergangenen Geschäftsjahr lagen die Umsätze bereits bei 13,88 Mrd. Dollar und der Gewinn explodierte regelrecht auf 6,32 Mrd. Dollar.

Dies entsprach einer beeindruckenden Gewinn-Marge von 45,59%.

Visa reagiert auf Fintech-Boom

Mittlerweile nagen aber viele neue Startups, sogenannte Fintechs, an den Kreditkarten-Anbietern.

Die neuen Wettbewerber wollen die traditionellen Zahlungs-Methoden mit zunehmender Digitalisierung revolutionieren.

Visa selbst versucht sich mit Kooperationen in Position zu bringen. Durch die Zusammenarbeit mit Paypal und Apple Pay will der Platzhirsch seine Marktanteile sichern.

Aber auch der Vorstoß mit dem Netzwerk im Bitcoin-Stil „Visa B2B Connect“ oder das Investment in den Zahlungs-Anbieter Square zeigt Ihnen, dass Visa sich versucht auf die Zukunft vorzubereiten.

Ausblick enttäuscht die Anleger

Trotz der guten Zahlen tendierte die Aktie nach den Zahlen erst einmal mit einem leichten Abschlag. Dies hat offenbar am Ausblick der Konzern-Führung gelegen.

Visa rechnet mit einem Gewinn-Wachstum von um die 15%. Die Markterwartungen lagen hier mit einem Ergebnis-Plus von 19% ein gutes Stück höher.

Auch beim Umsatz liegt die Firmen-Etage mit einem erwarteten Anstieg von 16 – 18% unter den Prognosen der Analysten (+19,6%).

26. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt