Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Vodafone-Übernahme führt bei Kabel Deutschland zu Verlusten

Am Montagmorgen präsentierte der größte deutsche Kabelnetz-Anbieter Kabel Deutschland (KD) die Quartalszahlen für den Zeitraum von Juli bis September 2013.

Wie schon vom Management angekündigt, schrieb der Konzern hohe Verluste. Grund dafür ist die Übernahme seitens des britischen Mobilfunk-Anbieters Vodafone.

Im zweiten Quartal 2013 musste der deutsche Kabelnetz-Anbieter fast 129 Mio. € Verluste schreiben. Laut des KD-Managements liegen die Gesamtkosten der Übernahme bei rund 206 Mio. € Netto.

Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum 2012 erwirtschaftete das MDAX-Unternehmen einen Gewinn von 61 Mio. €.

Briten zahlen mehrere Milliarden für Kabel Deutschland

Ende Juni gab der britische Mobilfunk-Riese ein offizielles Übernahme-Angebot für den deutschen Kabelnetz-Anbieter ab. Vodafone zahlt für KD rund 7,7 Mrd. €. Zusammen mit den Schulden beträgt das Deal-Volumen mehr als 10 Mrd. €.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Für ihr Geld bekam der Mobilfunk-Riese ein Unternehmen mit einem Marktanteil von 54,3 Prozent bei der Sprachtelefonie, 44,9 Prozent beim Breitband-Internet, 32,3 Prozent im Mobilfunk und 7,6 Prozent des TV-Kabel-Markts.

Damit werden die Briten die zweite treibende Kraft hinter der Deutschen Telekom in Deutschland. Nun will Vodafone mit Paketangeboten der Konkurrenz die Kunden abwerben.

Quartal mit Verlust trotz bereinigter Umsatz- und Gewinn-Steigerung

Der Umsatz im zweiten Quartal konnte um 4% auf 471 Mio. € gesteigert werden. Auch der Gewinn des deutschen Unternehmens fiel im Vergleich zum Vorjahr um 8,9% (231 Mio. €) höher aus.

Trotzdem wurde das Quartal mit einem Minus beendet.

Die 206 Mio. € Mehrkosten wegen der Übernahme fallen wie folgt an: 47 Millionen Euro sind nach Angaben des KD-Managements „Aufwendungen für die erforderliche Refinanzierung“, steuerliche Effekte belaufen sich auf 133 Millionen Euro und weitere 25 Millionen Euro werden als „sonstige Transaktionskosten“ im Quartalsbericht bezeichnet.

Zahl der Neukunden steigt

Grund zur Freude konnte der KD-Vorstand auch haben. Die Zahl der zuletzt rückläufigen Neukunden konnte wieder gesteigert werden.

Fast 84.000 Neukunden im Breitband-Internet und Telefonie kamen von Juli bis September zum KD-Kundekreis hinzu.

Im Jahresvergleich hat der deutsche Kabelnetz-Anbieter 693.000 Kunden mehr als im Vorjahr. Insgesamt hat Kabel Deutschland 14,6 Mio. Kunden in Deutschland.

Übernahme wird mit der Zeit Einsparungen bringen

Auch wenn sich die Vodafone-Übernahme negative auf die aktuellen Geschäftszahlen auswirkt, soll sie doch auf lange Sicht zu enormen Einsparungen führen.

Vodafone spart die Miete für Funknetzwerke in Deutschland und ist somit nicht mehr von anderen Firmen abhängig. Weiterhin kann das britische Unternehmen seinen Kunden ein Combo-Angebot aus Internet, TV, Festnetzanschluss und Handy-Vertrag machen.

Es wird sicherlich noch längere Zeit dauern, bis die beiden Unternehmen, wie auch die verschiedenen Netzwerke, wie eins arbeiten.

Wenn die Übernahme komplett abgeschlossen ist, entsteht ein starker Konkurrent für Platzhirsch Deutsche Telekom.

11. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt