Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Winken bei TUI positive Überraschungen?

Wer eine Reise tut, der hat was zu erzählen. Immer mehr Menschen erinnern sich an diese Binsenweisheit und investieren gezielt in Erlebnisse und Erfahrungen. Wünsche aufzuschieben, ist längst nicht mehr angesagt.

Dies zeigt sich auch an den Zahlen aus der Tourismus-Industrie. Obwohl immer mehr Menschen auf eigene Faust unterwegs sind und Pauschalreisen scheuen, bleibt doch auch für große Reiseveranstalter ein größeres Stück vom Kuchen übrig. Dies unterstreichen auch die jüngsten Zahlen des Reisekonzerns TUI.

Effizienzoffensive zahlt sich aus

TUI ist seit dem Zusammenschluss mit der britischen TUI Travel der weltgrößte Reisekonzern. Mit seinen 622 Tochtergesellschaften ist TUI im klassischen Reiseveranstalter-Geschäft tätig, betreibt mehrere Hotelketten sowie die Robinson- Clubs. Zudem unterhält der Konzern eine Flotte von Kreuzfahrtschiffen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der 22%-Anteil an der Hapag-Lloyd Containerschifffahrt steht zur Disposition.

TUI blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bei einem leichten Umsatzanstieg hat sich die Ertragslage deutlich verbessert. Wachstums- und Ergebnistreiber waren die Sparten Hotels & Resorts sowie Kreuzfahrten.

Das operative Ergebnis verbesserte sich um 30% auf 774 Mio €, und unterm Strich gelang die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Im laufenden Jahr erwartet der Konzern eine Fortsetzung des profitablen Wachstums. Der Umsatz soll um 2 bis 4% und das operative Ergebnis um 5 bis 10% steigen.

Helfen wird in erster Linie die Fusion mit TUI Travel, von der sich das Management jährliche Kosten- und Steuervorteile von insgesamt 100 Mio € verspricht. Gleichzeitig will TUI rund um den Globus neue Ferienanlagen unter der Marke Robinson-Club eröffnen. Mittelfristig soll die Zahl der Robinson-Clubs von 23 auf 40 steigen.

Im Visier hat der Konzern vor allem Asien und den indischen Ozean. Grund für die Expansionspläne: Dank erhöhter Preise und einer besseren Auslastung sind die Ferienanlagen nach einer längeren Durststrecke zuletzt wieder profitabler geworden. Auch bei den übrigen Hotelmarken wie Riu hat sich die Effizienzoffensive ausgezahlt.

TUI-Aktie ist eine Überlegung wert

Die Buchungszahlen für die kommende Sommersaison deuten auf eine weiter steigende Auslastung hin. Zudem dürfte es bei den Kreuzfahrten weiter aufwärts gehen. Nach dem Zusammenschluss mit der britischen TUI Travel haben sich die Aussichten für den Konzern deutlich verbessert.

Der endgültige Rückzug aus dem Container-Geschäft, der für das laufende Jahr geplant ist, sollte für einen zusätzlichen Ergebnisschub sorgen. Zwar belasten die wachsenden politischen Unruhen um den Globus auch das Reisegeschäft, doch gibt es zahlreiche Urlaubs-Regionen, die nicht gefährdet sind. Die TUI-Aktie ist daher eine Überlegung wert.

29. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt