Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wirecard Aktie überrascht: Endlich gute Neuigkeiten!

Es war kein leichter Einstieg ins neue Jahr für Wirecard und seine Anleger. Mitte Februar wurde das Unternehmen offenbar Ziel einer Short-Seller-Attacke: Aus dem Nichts tauchte ein Research Haus auf und überzog Wirecard mit üblen Vorwürfen, unter anderem Geldwäsche.

Der anonyme „Analystenreport“ wurde seitens der Firma zwar ebenso umgehend wie vehement zurückgewiesen, beweisen ließ sich von den Anschuldigungen bislang nichts. Doch für einen heftigen Absturz der im TecDax gelisteten Aktie reichte es trotzdem.

Heftiger Absturz der Aktie

Binnen kürzester Zeit wurde rund eine Milliarde Euro an Börsenwert vernichtet. Bis heute hat sich das Papier davon nicht wirklich erholt: Obwohl die Attacke bereits rund zwei Monate zurückliegt und sich der Kurs seither wieder etwas stabilisieren konnte, notiert er dennoch rund 20 Prozent tiefer als zuvor.

Es war nicht der erste Angriff dieser Art auf Wirecard, und es wird voraussichtlich auch nicht der letzte sein. Insgesamt wirkt das Unternehmen eher unsicher im Umgang mit den Anschuldigungen. Ein klares Konzept dafür, wie so etwas in Zukunft verhindert werden soll, steht noch aus.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Immerhin: Etwas mehr Transparenz soll es geben. Die Bilanz wird nun etwas detaillierter aufgeschlüsselt. Apropos Bilanz: Die liest sich gar nicht so schlecht.

Grund zum Optimismus

So hat das Unternehmen sein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um etwa 30 Prozent steigern können auf gut 227 Millionen Euro. Für das noch relativ junge laufende Jahr wurde die Prognose bereits nach oben korrigiert. Angepeilt wird nun ein Ebitda zwischen 290 und 310 Millionen Euro.

Und es gibt durchaus Grund zum Optimismus: Das Kerngeschäft läuft gut, vor allem Online-Bezahldienste, an denen Wirecard kräftig mitverdient, sind stark im Kommen. Mit den USA soll zudem in Kürze ein weiterer, überaus relevanter Markt erschlossen werden, was die künftigen Gewinne deutlich ankurbeln dürfte.

Kein Wunder also, dass die meisten Analysten der Aktie noch einiges an Aufholpotenzial bescheinigen: Einerseits entwickeln sich die Geschäftszahlen gut, andererseits müsste sich die Aktie früher oder später noch von der ungerechtfertigten Attacke erholen.

Gute Kursziele – doch es bleiben Risiken

Zuletzt kostete das Papier etwas über 33 Euro. Studien setzen das Kursziel wesentlich höher an bei 45 (Independent Research, Oddo Seydler Bank) bis 60 Euro (Warburg Research). Zahlreiche Bewertungen bewegen sich im Bereich knapp über 50 Euro.

Fundamental betrachtet spricht auch einiges dafür, dass die Aktie in diese Sphären vorstoßen wird. Noch im vergangenen Herbst notierte der Kurs knapp unter 50 Euro.

Doch Anleger sollten die Risiken berücksichtigen, die für die Aktie auch weiterhin bestehen. Wirecard ist ein beliebtes Ziel für Short-Seller-Attacken. Der Angriff im Februar war nicht der erste, und er wird wohl nicht der letzte sein. Eine auf 0,14 Euro leicht angehobene Dividende bietet da nur ein schwaches Trostpflaster.

2016-04-12 Wirecard

17. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt