MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dax30 – Es wird spannend!

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex. Im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Titel mit einer möglichen Trading-Idee oder einem Trading Update.

Der Rückblick

Gestern betonte ich ein wenig vorsichtig, dass der Abprall ausgehend von 10.800 Punkten nicht ohne Grund erfolgt sein muss. Schließlich erreichte der Leitindex eine komplexe Widerstandszone. Aus dem Bereich von 10.740 – 10.840 Punkte war ein Rücksetzer angedacht und dieser scheint sich nun endgültig durchzusetzen und könnte auch gleichzeitig eine potenzielle Endstation für den Dax gewesen sein. Hierzu fehlen jedoch noch ein paar weitere Signale. Apropos Signale, denn davon liegen dann doch schon ein paar vor.

Die Kurslücke von Anfang des Jahres bei 10.743 Punkten wurde geschlossen und gleichzeitig kletterte der Dax auf sein Schlusskursniveau von Ende 2015 zurück. Spätestens jetzt sollte jedem klarwerden, dass es sich aktuell keineswegs um einen neuen Rallye-Zyklus handelt. Während alle drei US-Indizes auf einem Allzeithoch notieren, ist der Dax hiervon meilenwert entfernt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Aber kommen wir zurück auf den heutigen Tageschart zu sprechen. Gestern betonte ich des Weiteren, dass sobald die 10.630er Marke nach unten bricht, mit verstärktem Abgabedruck zu rechnen sei. Dies hat sich schon heute in die Realität umgesetzt. Der Dax fiel dynamisch unter die Unterstützungsmarke zurück und markierte sein Tagestief bei fast 10.500 Punkten.

War es das vielleicht?

Zu schnell sollte man keineswegs zu dem Entschluss kommen, dass die Rallye vorüber ist. Denn aktuell kann man selbstverständlich nur von einer klassischen Konsolidierung sprechen. Aber: Ganz abgesehen von der ohnehin bestehenden Schwäche gegenüber der US Märkte, fällt aktuell auch wieder auf, dass sich der Dax ganz alleine ohne die US-Aktienindizes für den Weg nach unten entschieden hat.

Ein intensiver Blick auf meinen Tageschart-Fahrplan lohnt weiterhin, denn der Dax marschiert derzeit präzise meine aufgestellte Route ab. Die nächste Unterstützung wartet nun im Bereich von ca. 10.475 Punkten, einer wichtigen horizontalen Ausbruchsmarke. Vielleicht – vielleicht auch nicht, folgt dann wieder ein wenig Gegenwehr der Bullen, wobei es übergeordnet definitiv weiter abwärts gehen wird.

3 wichtige Fakten

Der Dax hat zuletzt die vom Jahresauftakt aufgestellte Kurslücke geschlossen. Nur knapp darüber absolvierte der Dax eine 262er Fibonacci Kursextension und zudem wurde mit dem Hoch von 10.800 Punkten nahezu die obere Begrenzung des Trendkanals völlig ausgereizt.

Ein eigentlich perfektes Setup, um eine Kurskorrektur zu starten oder nicht? Insbesondere, auch wenn ich mich wiederholen mag, in Verbindung mit auf Rekordniveau befindlichen US-Märkten. Das Kartenhaus könnte mit 10.800 Punkten umgefallen sein und wird kommt in Etappen der strukturierte Korrekturmodus zurück.

Continental dreht ab

Zahlreiche Trading-Setups habe ich Ihnen in den vergangenen Tagen vorgestellt. Vorwiegend hatte ich dabei einen Fokus auf Dax30 Aktien gelegt, welche derzeit vor der 200 Tage-Linie notieren. Planmäßig hat die Continental Aktie den Weg nach unten eingeschlagen. Wieder einmal hat der gleitende Durchschnitt den Continental-Aktionären ihre Grenze aufgezeigt.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

17. August 2016

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.