MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dax30 – Unbedingt anschauen!

Wie üblich werfe ich zu Beginn der Ausgabe einen intensiven Blick auf den deutschen Aktienindex. Im Anschluss daran präsentiere ich Ihnen eine Analyse zu einem Dax30 Titel mit einer möglichen Trading-Idee oder einem Trading Update.

Rückblick auf den gestrigen Handelstag

Der deutsche Aktienindex bewegte sich steil bergauf, um aber dann auch steil bergab zu wandern. Eine Handelsspanne von 250 Punkten kam dabei zustande. Das Hoch wurde bei 10.083 Punkten markiert und das Tief hingegen bei 9.835 Punkten.

Es gibt wie immer nur eine Person, welche für solch ein Kursspektakel sorgen kann. Richtig – natürlich war es Mario Draghi. Der EZB Chef will Anfang 2015 neue Geschütze im Kampf gegen die drohende Deflation auffahren.

Die EZB könnte dann auch Staatsanleihen aufkaufen. Denn Draghi hat ein ehrgeiziges Ziel: Er will die derzeitige Inflation mehr als versechsfachen.

Hilfslosigkeit wird immer größer

Inzwischen ist es doch schon fast zu einem regelmäßigen Eingriff des EZB Chefs geworden. 1x pro Monat taucht „Super Mario“ mit ein paar positiven Worten oder einer neuem Maßnahmenpaket auf.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wie Sie wissen stehe ich dem eher skeptisch gegenüber. Die globalen Notenbanken versuchen jeglichen Kollaps zu vermeiden, dabei ist es doch nur ein Spiel auf Zeit. So wird es auch Mario Draghi ergehen.

Dax hat sein Maß erreicht

Mal ganz abgesehen davon, dass es nun schon vermutlich die zehnte Einwirkung von Mario Draghi war, doch selbst durch diese ist es dem deutschen Aktienindex weiterhin nicht gelungen über einen ganz entscheidenden Widerstandsbereich auszubrechen.

Dabei handelt es sich um ein langfristiges Retracement, welches ich bereits im April dieses Jahres in meinem Live Vortrag auf der Messe Invest zum Thema gemacht hatte. Im Sommer drehte der Dax planmäßig knapp darunter ein und gestern hat der Dax quasi auf den Punkt genau dieses Retracement abgearbeitet, bevor es dann 250 Punkte nach unten ging.

Mein Dax Fazit

Selbst wenn der heutige Wochenabschluss sich sehen lassen kann. Vergessen Sie keineswegs worauf der letzte Anstieg nun wieder basiert. Für mich ist das Erreichen der 10.080er Zone wie schon im Juni der Startschuss für die nächste 1.000 Punkte Korrektur.

Das Karussell dreht sich also weiter zwischen ca. 9.000 und 10.000 Punkten. Final vielleicht ein Vergleich: Ähnlich wie bei einem S&P 500 Stand von 2.074 Punkte halte ich auch deutsche Aktien bei 10.083 Punkten für weniger attraktiv bzw. nehmen Sie die Gewinne mit und steigen Sie in ein paar Wochen und Monaten deutlich günstiger wieder ein!

Deutsche Post – Ziel erreicht und Abwärtsdruck

Der zuletzt vorgestellte Ausbruch mit einem Ziel von 27,19€ hat fast genau bis auf den Cent gepasst. Nach einem Hoch bei 27,15€ dreht die Aktie nun wieder nach unten. Dies könnte eine Abwärtswelle bis 25,75€ auslösen.

Mehr zu diesen Themen wie gewohnt im Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

5. Dezember 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.