Interview mit Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING DiBa

Wie wird es 2017 mit der deutschen Wirtschaft weitergehen? Bringt die Digitalisierung einen neuen Wachstumsschub? Das ist eine Frage, die nicht nur die Unternehmen selbst, sondern auch ihre Investoren brennend interessiert.

Carsten Brzeski, Chefsvolkswirt der ING DIBa, befürchtet, dass 2017 „das Jahr des Weiterso!“ wird. Er spielt darauf an, dass die Politik zu sehr mit Dingen wie dem bevorstehenden Brexit und den Wahlen in Europa beschäftigt sein wird und es darüber verpassen könnte, die Chancen der Digitalisierung auszuschöpfen.

Denn Deutschland hätte großes Potenzial, den technischen Fortschritt zu nutzen, um auch das Produktivitätswachstum im Land endlich wieder anzukurblen. Mit neuen Diensten und Produkten könne man nicht nur effizienter arbeiten, sondern auch Arbeitsplätze sichern.

Stattdessen aber nutzt Deutschland die Digitalisierung nur in einigen wenigen technologieintensiven Bereichen und hinkt im Dienstleistungssektor massiv hinterher. Damit verspielen die Entscheidungsträger möglicherweise den Vorsprung, den sich Deutschland in den letzten Jahrzehnten vor anderen europäischen Nationen aufgebaut hat.

Erfahren Sie im Video, welche Potenziale und Gefahren Carsten Brzeski in der Digitalisierung sieht und welchen Einfluss diese auf die Wirtschaft Deutschlands haben könnten.

28. Dezember 2016

Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.