Teileigentum: Besonderes Sondereigentum

Teileigentum ist das Sondereigentum an bestimmten, nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen des Gebäudes in Verbindung mit einem Miteigentumsanteil an dem Gemeinschaftseigentum (§ 1 Abs. 3 WEG). In der Teilungserklärung ist bei der Begründung des Sondereigentums anzugeben, ob eine Sondereigentumseinheit Wohnungs- oder Teileigentum ist.

Beispiele für Teileigentumsrechte gewerblicher Nutzung sind Ladenlokale, Büroeinheiten und Werkstätten. Nicht notwendigerweise gewerblichen Zwecken dienen Tiefgaragenstellplätze, Garagen, Keller- und Hobbyräume sowie Dach- und Spitzbodenflächen, die ebenfalls bei Vorliegen einer räumlichen Abgeschlossenheit zu Teileigentum erklärt werden können.

Siehe auch: Beschluss, Beschlussanfechtung, Gemeinschaftsordnung, Miteigentumsanteil, Öffnungsklausel, Sondernutzungsrecht, Wohnungseigentumsgesetz

2. April 2015

Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Immobilien erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!