MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wall Street – Warten auf Klarheit!

Wie gewohnt starte ich nun mit der Übersicht der Ergebnisse des gestrigen Handelstages. Der Dow-Jones-Index schloss 0,3 Prozent leichter bei 17.081 Punkten.

Der S&P 500 Index beendete den Handel mit 2.096 Punkten, was einem Abschlag von 0,1 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 beendete den Handel mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent bei 4.4407 Punkten.

Nicht wirklich viel Bewegung

Während sich der Dow Jones und S&P 500 in Zurückhaltung übten, war es lediglich der Nasdaq100 Index, welcher als Einziger Index den gestrigen Handel mit einem kleinen Kursplus beenden konnte.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Weiterhin ist Unsicherheit zu verspüren und exakt diese führt dazu, dass der Markt keine Richtung beendet. Zumindest solange nicht, bis eine absolute Klarheit rund um das Thema Griechenland besteht. Mit Blick auf die Charttechnik gibt es bei den zähen Bewegungen keine Neuigkeiten. Lediglich die Tatsache, dass Tech-Werte mehr gefragt sind.

Lieber eine Ende mit Schrecken als…?

Inzwischen nehmen die Stimmen für einen Grexit deutlich zu und selbst die Rating Gesellschaft Standard & Poor‘s hat ein Grexit zum Thema gemacht und dessen Bedeutung als nicht so kritisch eingestuft.

Was des Weiteren aus der Medienfront zu entnehmen ist: Mehr und mehr wird auch Griechenland in der Hinsicht in den Vordergrund gestellt, dass es doch gut sei, wenn ein Grexit erfolge, damit Klarheit über den Ablauf bei einem Austritt eines EU Mitgliedsstaates besteht.

Griechenland muss natürlich nicht der erste Kandidat sein aber die Wahrscheinlichkeit ist gegeben. Wie man es dreht und wendet: Griechenland ist nicht mehr in dem Umfang zahlungsunfähig, um sich dem EU Bündnis anzupassen.

Außer es fließen weiterhin viele, viele Unterstützungsgelder von den EU Partner nach Griechenland, um letztendlich damit wieder deren eigenen Kredite zurück zu bezahlen. Verrückt oder?

Ich bedauere die Entwicklung aber wie schon seit Beginn der Krise hatte ich Sie darauf vorbereitet, dass es langfristig zu einem Grexit kommen wird und daran halte ich auch weiterhin fest. Unabhängig davon ob nun nochmals Gelder für ein halbes oder auch ganzes Jahr zur Verfügung gestellt werden sollte.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

20. Februar 2015

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.