MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wall Street – Weiterhin angeschlagen!

Wie gewohnt starte ich nun mit der Übersicht der Ergebnisse des gestrigen Handelstages. Der Dow-Jones-Index schloss 1,1 Prozent stärker bei 17.511 Punkten.

Der S&P 500 Index ging um 1,3 Prozent nach oben und ging mit 2.019 Punkten aus dem Handel. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.142 Punkten und beendete den Handel mit einem Zuwachs von 1,2 Prozent.

Positiver Wochenausklang

Nach fünf negativen Handelstagen in Folge konnte die Wall Street den zumindest kurzfristigen Abwärtstrend stoppen. Allerdings hat sich an der übergeordnet weiterhin instabilen Lage nichts verändert.

Irgendwie scheinen die US Anleger erkannt zu haben, dass der amerikanische Aktienmarkt aufgrund seines sehr langen Höhenfluges eher unattraktiv geworden ist. Natürlich besteht weiterhin keine eine andere Möglichkeit als in Aktien zu investieren, um eine die Niedrigzinsphase attraktiv zu überstehen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dennoch muss am Aktienmarkt mit Köpfchen agiert werden und keineswegs mit einem blinden Folgen eines Trends. Zu einem Trend gehört eine Korrektur und diese bietet nach einem vernünftigen Ausmaß wieder Chancen. Das ist Börse!

Wilde Handelswoche bevorstehend

Innerhalb Europa wird es wieder verdammt spannend und die Wall Street dürfte nicht eiskalt bleiben, was die bevorstehenden Entscheidungen angeht. Zunächst einmal steht Mario Draghi wieder im Fokus der Anleger, welcher zu weiteren Taten bereit zu sein scheint.

Vielleicht aber wartet Draghi zunächst noch den Verlauf der Neuwahlen in Griechenland ab? Fragen über Fragen. Am Montag ist im Übrigen feiertagsbedingt zunächst eine Pause an den US-Börsen angesagt.

US Berichtssaison geht weiter

In der Vorwoche enttäuschten Großbanken wie JP Morgan, Banc of America oder Citigroup mit ihren Bilanzen. In den kommenden Tagen lassen sich unter anderem Morgan Stanley, IBM, Ebay und General Electric in die Bücher schauen.

Die Aktie von Morgan Stanley ist nun im Vorfeld im laufenden Monat Januar bereits über 10 Prozent im Minus. Charttechnisch hat sich innerhalb des Monatschart an der 39$ Marke ein massiver Widerstand entwickelt.

Blick auf die Indizes

Trotz der Gegenreaktion am vergangenen Freitag ist die charttechnische Lage gemessen am Tageschart weiterhin negativ. Die Abwärtstrends sind und bleiben meines Erachtens auch in dieser Woche weiterhin intakt. Die neuen Tiefs wurden zwar gekauft, deuten aber eher daraufhin, dass noch immer kein Boden in Sichtweite ist.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

19. Januar 2015

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.