MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Wall Street – Wie geht es weiter mit 3D Systems?

Wie gewohnt starte ich nun mit der Übersicht der Ergebnisse von Freitag. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,1 Prozent bei 17.573 Punkten.

Der S&P 500 Index ging mit 2.031 Punkten aus dem Handel und schloss somit unverändert. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.160 Punkten und ging mit einem kleinen Abschlag von 0,1 Prozent aus dem Handel.

Quartalssaison neigt sich dem Ende zu

Eine durchaus positive US Berichtssaison neigt sich dem Ende zu. Rund 90 Prozent der amerikanischen Unternehmen haben inzwischen ihre Bücher geöffnet. In dieser Handelswoche steht lediglich ein Schwergewicht im Fokus der Anleger und dabei handelt es sich um Wal-Mart, welche am Donnerstag deren Quartalszahlen präsentieren.

Apropos Einzelhandel: Bei den Konjunkturdaten setzen Börsianer darauf, dass diese sich in das Bild einer anziehenden US-Wirtschaft einfügen. Analysten rechnen damit, dass die Einzelhandelsumsätze im Oktober um 0,2 Prozent gestiegen sind nach dem Minus von 0,3 Prozent im Vormonat.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Auf diese Zahlen sollte unbedingt geachtet werden. Am Freitag gibt es dann auch das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan, welches voraussichtlich auf 87,5 Punkte von 86,9 Zählern zugelegt haben soll. Der Freitag steht somit ganz im Schatten der Konjunkturdaten und dürfte ein wichtiges Ereignis für die Wochenschlusskurse der amerikanischen Aktienmärkte sein.

Blick auf die Indizes

Viel Neues gibt es nicht zu berichten. Die US Indizes sind weiterhin sehr stark unterwegs aber teilweise müssen die zuletzt erfolgten Ausbrüche nun unter Beweis gestellt werden.

Beim Dow Jones Index handelt es sich dabei um den Kurskorridor von ca. 17.510 Punkten. Darüber regieren die Bullen zu 100 Prozent und erst darunter droht eine gesunde Korrektur. Der S&P 500 arbeitet ebenfalls am Ausbruch aber wie schon in der Vorwoche besprochen kennen wir das Spiel nur zu gut.

Die mittelfristige Begrenzung dürfte über kurz oder lang zur einem Rücksetzer der amerikanischen Märkte führen. Der Technologieindex Nasdaq war ja in der Vorwoche ohne Veränderung aus dem Handel gegangen und scheint ein wenig an Dynamik zu verlieren. Hinzu kommt unverändert, dass die 4.200er Marke eine Betonmauer darstellt.

Ich bin also sehr gespannt, ob wir das jetzige Kursniveau am Ende der Woche noch immer verteidigen können. Wenn ja, ist dies ein starkes Zeichen. Mich würde das Gegenteil allerdings nicht überraschen…

3D Systems – Talfahrt ohne Grenzen

Wer einem simplen Abwärtstrend gefolgt ist, der konnte wahrhaftig eine Menge Geld mit dem fallenden Kurs der 3D Aktie gewinnen. Wenn ich mir überlege in wie vielen Börsenzeitschriften und Co. dieser Titel angepriesen wurde und was seitdem passiert, da dürften einige Anleger Bauchschmerzen haben. Aber wer hätte zugegebenermaßen auch daran geglaubt, dass die Aktie von knapp 100$ rund 2/3 ihres Wertes verliert.

Kurzfristig mag es noch gefährlich sein sich gegen den Trend zu stellen. Wer jedoch mittel – und insbesondere langfristig auf der Suche nach einem attraktiven Titel ist, der ist 3D Systems gut aufgehoben. Die 50$ Marke halte ich längerfristig wieder für möglich, was immerhin schon fast 50 Prozent Kurspotenzial entspricht.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

10. November 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.