+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Aktuelle Studie: Mittelfristig weiter viel Potenzial beim Gold

Inhaltsverzeichnis

Das erste Halbjahr hatte es in sich: Die Corona-Krise hat viele Anlageklassen mächtig durchgeschüttelt. Noch ist nicht klar, wie heftig und wie lange die Folgen dieser Pandemie auch wirtschaftlich noch zu spüren sein werden.

In einem solchen Umfeld ist es dann auch nicht verwunderlich, wenn Gold als sichere Anlageklasse besonders gut performt. Aber wie sieht es mit den weiteren Perspektiven aus – auch bezogen auf die weitere Entwicklung der Pandemie?

Das ist nur eine der vielen Fragen die der aktuelle Ausblick des World Gold Forums (WGC) für das zweite Halbjahr 2020 beantwortet. Die Daten sind einmal mehr so spannend, dass ich Ihnen diese Daten gleich in 2 Ausgaben in dieser Woche vorstellen werde.

Gleich zu Beginn des aktuellen Reports stellen die WGC-Experten fest: „Gold hat einmal mehr seine Stellung als Depot-Absicherung vieler Investoren im ersten Halbjahr 2020 eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

Folgen der Corona-Krise werden uns noch lange begleiten

Dabei geht der Blick aber auch nach vorne. Und egal welche Art von Erholung für die Wirtschaft wir wirklich sehen werden, die WGC-Experten erwarten, dass uns die Folgen noch lange Zeit begleiten werden.“ Daher wird auch Gold als Absicherung für viele Investoren – ob nun Privatanleger oder institutionelle Anleger – noch längere Zeit attraktiv bleiben.

Zudem sind die WGC-Experten überzeugt, dass die Kombination aus hohem Risiko aber bei geringen Opportunitätskosten und einem immer noch positiven Momentum das Interesse am Gold weiter stützen – auch wenn der Konsum insgesamt durch die aktuelle wirtschaftliche Krise noch längere Zeit negativ beeinflusst bleiben sollte.

Tatsächlich lohnt sich an dieser Stelle ein Blick auf die aktuellen Bewertungen bei den Standardaktienmärkten. Hier ist der marktbreite S&P 500 Index immer ein guter Maßstab. Hier hat das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zuletzt mit 24 den höchsten Wert seit der New-Economy-Bubble zur Jahrtausendwende erreicht.

Kurz gesagt: Gemessen an den Gewinnen waren die 500 größten US-Aktien seit 20 Jahren nicht mehr so hoch bewertet wie in diesen Tagen.

Wer nun denkt das Anleihen einen besseren Schutz bieten, der wird in diesen Tagen ebenfalls enttäuscht. Das Niedrigzinsumfeld hat diese Anlageklasse schon seit geraumer Zeit unter Druck gesetzt.

Tatsächlich bleibt die Frage der weiteren Entwicklung der Pandemie wirklich wichtig. Auch dazu haben sich die WGC-Experten geäußert und schätzen auch das Potenzial des Goldes in verschiedenen Erholungsphasen ein – egal ob diese inflationär oder deflationär ablaufen.