Analysten sehen in diesem MDAX-Wert Europas Nr. 1

Zalando Sujet

Deutsche Aktienmarkt erholt sich weiter von vergangener Woche. Heute notierten alle wichtigen Indizes bis in den Nachmittag hinein im Plus. (Foto: Zalando)

Der deutsche Aktienmarkt erholt sich weiter von den Kursrückgängen der vergangenen Woche. Heute notierten alle wichtigen Indizes bis in den Nachmittag hinein im Plus.

Dabei bewegten vor allem Branchen-Nachrichten und Analysten-Kommentare die Kurse. Im MDAX, in dem die mittelgroßen deutschen Unternehmen gelistet sind, trifft dies v. a. auf die Zalando-Aktie zu.

Während eine Branchen-Studie die Rolle von Zalando als Big Player im Online-Modegeschäft hervorhob, stärkte zusätzlich eine aktuelle Analysten-Meinung den Aktienkurs des Berliner Unternehmens.

Die Handels-Experten der australischen Investmentbank Macquarie urteilten erstmals über die Papiere des Online-Modehändlers. Ihr Ergebnis: Zalando sei ein „Outperformer“, die Aktie ein klarer Kauf.

Als Kursziel gaben die Australier 50 € an. Zur Begründung betonten sie, dass das Unternehmen unter den Online-Modehändlern die Nr. 1 in Europa sei.

Zudem sorge der Plattform-Service für andere Anbieter für zusätzliches Margen- und Rendite-Potenzial.

Starke Konzentration im Online-Handel

Die Rolle von Zalando unterstrich parallel auch die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2016“, die heute vom Handelsforschungs-Institut EHI und dem Statistik-Online-Portal Statista veröffentlich wurde.

Demnach wird der Online-Handel in Deutschland immer stärker von wenigen großen Anbietern beherrscht.

Die drei größten Online-Händler Amazon, Otto und Zalando erzielten im vergangenen Jahr gemeinsam einen Umsatz von über 11 Mrd. € – das ist fast so viel wie die Shops auf den Rängen 4 – 100 zusammen.

Sie sehen: Der Konzentrations-Prozess im Internethandel läuft auf hohen Touren. Am Ende werden nur wenige Marktteilnehmer übrig bleiben – Zalando wird definitiv dazugehören.

Das belegen auch weitere Zahlen: 2015 erwirtschafteten die 100 größten E-Commerce-Händler einen Umsatz von 24,4 Mrd. €. Das ist ein Plus von rund 13% gegenüber 2014.

Zalando hingegen hat deutlich stärkere Wachstumsraten.

Ausgezeichnete Quartalszahlen

Zuletzt veröffentlichte Zalando Mitte August Zahlen: Im 2. Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um gut 25% auf 916,4 Mio. € – gleichzeitig explodierte förmlich der Gewinn.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) sprang von 30 auf 81 Mio. €. Immer stärker macht sich die zunehmende Kosten-Effizienz bemerkbar.

Und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Die Zahl der aktiven Kunden stieg Ende Juni auf die neue Rekordmarke von 18,8 Mio.

Kein Wunder, dass das Zalando-Management die Prognose für das Gesamtjahr anhob: 2016 soll die bereinigte operative Marge auf 4 – 5,5% (Vorjahr: 3,6%) steigen. Der Umsatz soll sich um bis zu 25% verbessern.

Das bedeutet, dass sich der operative Gewinn auf rund 200 Mio. € verdoppeln könnte.

Sie sehen: Die Analysen der Marktforscher und Investment-Banker spiegeln das tatsächliche Geschäft Zalandos sehr gut wieder.

Zalando Sujet

Zalando mit bärenstarken ZahlenDer Online-Modehändler Zalando wächst dank Corona noch dynamischer. Der Aufwärtstrend dürfte sich fortsetzen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz