Bitcoin, Gold und Wall Street mit kritischer Action!

gold

Bei Gold hält eine Unterstützung. Bitcoin wird wieder nach unten durchgereicht. Der Dow Jones hat sich einen Trendkanal gebaut, doch leider nach Süden. (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Starten wir mit Gold. Hier hält momentan das 50er Retracement. Ob das nachhaltig ist, müssen wir sehen. Dank der neuen Zinspolitik der FED ging es die letzten Tage flott bergab mit dem Goldpreis. Jetzt sind wir aber natürlich in einem Bereich, der in der Vergangenheit schon öfter für eine Gegenbewegung gut war. Wichtig: Das muss jetzt noch keine Trendwende sein. Wäre aber natürlich chic als Einstieg für eine Long-Position.

Gold im Tageschart

Hier sehen Sie die Achterbahnfahrt von Gold. Der aktuelle Bereich um 1.760 US-Dollar ist eine solide Unterstützung. Sie wurde nur einmal gebrochen. Das war im März. Dann ging es einfach eine Etage runter. Beim 61,8er Retracement bzw. kurz darunter sollte spätestens Schluss sein aus Sicht der Bullen.

Fällt die 1.670 US-Dollar wäre das ein sehr bärisches Zeichen. Da sind wir aber noch nicht. Momentan drehen die Kurse wieder nach oben. Der Zinsschock von letzter Woche ist offenbar erst einmal verarbeitet.

Bitcoin mit erneutem Abverkauf

Nein, das ist kein Crash. Minus 9 Prozent an einem Tag wäre im Aktienmarkt schon der Rede wert. Bei Bitcoin ist das ein ganz normaler Wochentag. Es geht also wieder nach unten. Warum auch nicht? Die 41.000 US-Dollar hatten wir letzte Woche noch gesehen. Jetzt stehen wir schon wieder unter der 33.000. Hier wird es spannend, ob die Zone um 30.000 US-Dollar verteidigt werden kann.

Im Tageschart sehen Sie, dass die vor Wochen eingezeichneten Trendlinien weiterhin wichtig sind. Heute ist Bitcoin daran nach unten abgeprallt. Momentan ist auf der Abwärtstrendlinie der Deckel drauf. Wenn wir den abnehmen können, sind schnell wieder Kurse über der 40.000 möglich.

Doch jetzt müssen wir uns vorerst nach unten orientieren. Ich habe weiterhin noch kein frisches Geld in Kryptowährungen gesteckt. Die Seitenlinie ist hier noch viel angenehmer, als jetzt auf Kraft auf dem Weg nach unten sofort nachzukaufen. Darüber können wir dann reden, wenn wir bei 20.000 US-Dollar stehen oder eben über 48.000.

Dow Jones kämpft sich zurück

Nach dem ungewissen Signal am Freitag, sieht es heute schon wieder rosiger aus für den Dow Jones. Das neue Tief wurde nicht direkt bestätigt und die Kurse notieren bereits wieder wesentlich höher. Im Tageschart könnte sich jetzt allerdings ein breiter Abwärtstrendkanal gebildet haben. Den müssen wir im Auge behalten.

Wenn dieser jetzt die grobe Richtung übernimmt, könnten wir also theoretisch bis etwa 34.500 Punkte ansteigen und danach wieder fallen. Andersherum müssen wir definitiv das letzte Hoch überwinden. Das liegt bei 34.800 Punkten und solange das nicht passiert, sind wir übergeordnet mittelfristig nach Süden ausgerichtet.

gold

Gold und Öl unter der Lupe in der ChartanalyseÄhnlich wie beim Gold brauchen wir also noch mindestens einen Tag Geduld, bis wir wirklich etwas sehen, mit dem wir arbeiten / traden können. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz