BYD: Mehr als 300% Plus im laufenden Jahr

BYD Tang sports utility vehicle

Die Aktie des chinesischen E-Mobilitäts-Spezialisten BYD ist einer der großen Börsen-Überflieger im Jahr 2020. (Foto: walterericsy / Adobe Stock)

Über den chinesischen E-Mobilitäts-Spezialisten BYD, den der US-amerikanische Star-Investor Warren Buffett schon seit einigen Jahren im Portfolio hat, habe ich im September und Oktober zuletzt an dieser Stelle berichtet.

Seither ist schon wieder viel passiert. Die BYD-Aktie hat in den vergangenen 3 Monaten um rund 115% zugelegt. Seit Jahresanfang beläuft sich das Plus sogar auf über 300%. Der nachfolgende Chart zeigt die beeindruckende Rally der BYD-Aktie im laufenden Jahr

1-Jahres-Chart BYD

Quelle: www.aktienscreener.com/rolf-morrien

BYD im Portrait

Da einige von Ihnen noch nicht genau wissen, was BYD macht, möchte ich Ihnen das Unternehmen jetzt kurz vorstellen, bevor ich gleich auf die jüngsten Zahlen eingehe: Die BYD Company Limited wurde im Februar 1995 gegründet. Das chinesische Hightech-Unternehmen deckt im Kerngeschäft die Bereiche IT, Auto und erneuerbare Energien ab.

BYD gehört zu den größten Herstellern von aufladbaren Batterien sowie von Gehäusen für Handys und verfügt über einen der weltweit höchsten Marktanteile an Nickelbatterien, Li-Ionen-Batterien und Ladegeräten für Handys.

Das Unternehmen hat schon früh „grüne Produkte“ auf den Markt gebracht, zum Beispiel Elektrofahrräder, Energiespeicherlösungen und Solarstromstationen. Darüber hinaus baut BYD beispielsweise auch Schnellladegeräte für Elektro-LKW und E-Busse.

BYD erhält US-Zulassung für Schnellladegeräte

Dazu passt eine ganz frische Meldung aus den USA: BYD hat in den USA die sogenannte UL-Zertifizierung für das eigens entwickelte 150-kW-Gleichstrom-Steckladegerät erhalten. Dabei handelt es sich um ein Schnellladegerät für Akkus von Bussen und Lastkraftwagen.

Das Ladegerät kann von jedem batterieelektrischen Bus oder LKW mit CCS Type 1-Anschluss verwendet werden. Angeschlossen wird der Battery-Charger an eine Stromquelle.

Für den Raum Nordamerika hatte BYD zuletzt  eine Partnerschaft mit Canadian Solar vereinbart, um Batterietechnologie für Solaranlagen in Kalifornien zu liefern.

Starkes Wachstum im 3. Quartal

Blicken wir zum Schluss noch auf die aktuellen Zahlen: Im abgelaufenen 3. Quartal des Geschäftsjahres 2020 konnte BYD den Umsatz um satte 41% auf 44,5 Mrd. Renminbi (rund 5,69 Mrd. Euro) steigern. Dabei erzielte BYD einen Gewinn von 224 Mio. Euro. Im Anschluss an die Zahlenvorlage hoben gleich mehrere Analysten ihre Kursziele an.

Meine Einschätzung zur BYD-Aktie: Derzeit muss der steile Anstieg des laufenden Jahres verdaut werden. Mittel- bis langfristig sehe ich aber weiterhin großes Potenzial, da BYD an vielen verschiedenen Stellen dabei hilft, den globalen CO2-Ausstoß zu reduzieren und weil in den kommenden Jahren sehr viel Geld in CO2-Reduktion fließen wird.

Die Leser meines Börsendienstes „Der Depot-Optimierer“ liegen mit der BYD-Aktie – wie auch die Investoren-Legende Warren Buffett – bereits einige Hundert Prozent im Plus. Aktuell ist die Aktie eine gute Halte-Position.

Warren Buffett – Krista Kennell – shutterstock_444483763

BYD: Buffetts E-Mobilitäts-Liebling mit guten NachrichtenDer chinesische E-Mobilitäts-Spezialist BYD hatte zuletzt mehrere gute Nachrichten im Gepäck. Die BYD-Aktie zog deutlich an.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz