VW-Aktie bricht nach oben aus – Autosektor generell stark

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

Volkswagen hat diese Woche einen wichtigen Schritt nach oben geschafft. Die Aktie von BMW zeigt eine Bodenbildung auf der weiter aufgebaut werden kann. (Foto: AR Pictures / shutterstock.com)

Volkswagen hat die ewige Seitwärtsphase verlassen! Am Mittwoch gelangt bereits ein Tagesschluss über den letzten Hochs. Gestern und heute kam dann noch ein Schub nach oben. Jetzt ist auch die Kurslücke zu Beginn der Corona-Krise geschlossen!

VW im Tageschart

Hier sehen den Verlauf seit Anfang 2020. Heute standen wir standen wir bereits kurz im Bereich um 170 Euro. Dort lag eine noch offene Kurslücke vom 21. Februar, also genau vor 11 Monaten. Diese wurde heute erfolgreich geschlossen. Danach gingen die Kurse aber schnell wieder Richtung 166 Euro zurück.

Jetzt müssen die nächsten Tage und Wochen zeigen, ob Volkswagen das Potential hat auf das Hoch vor Corona zu steigen. Das wären noch einmal gut 20 Euro, die es aus aktueller Sicht mitnehmen gäbe. Garantiert ist das logischerweise nicht. Allerdings sieht der Ausbruch aus der langen Seitwärtsphase durchaus stark aus.

Dass es jetzt hier bei 170 Euro einen Widerstand gibt, ist es auch kein Wunder. Der Anstieg von VW war heute schon sehr ordentlich. Allzu sehr sollte die Aktie jetzt nicht mehr zurücklaufen. Von mir aus brauchen wir keinen Abschiedskuss im Bereich der 155.55 Euro.

BMW im Tageschart

Die Konkurrenz aus München hatte bereits das Hoch vor der Corona-Krise erreicht. Seitdem ging es die letzten Wochen etwas nach unten. Nicht dramatisch, aber zumindest lief BMW kurzfristig schlechter als VW. Doch auch die Aktie scheint sich jetzt gefangen zu haben. Hat einen guten Boden in der Zone um 68 Euro ausgebildet. Kommt jetzt der nächste Anstieg parallel zu VW?

Das Potential wäre da. Vor allem, weil die ganz große Konkurrenz – wenn wir uns die Marktkapitalisierung anschauen – in Form von Tesla derzeit schwächelt.

Sollte sich hier die Realität ein bisschen den Kursen annähernd – oder umgekehrt? Dann könnte es schnell eine Umverteilung in die eigentlichen großen Automobilhersteller geben. Und auch dessen Zulieferer. Davon sind schon einige gut gelaufen in den letzten Wochen. Vielleicht ein erstes Zeichen, dass dieser Sektor sich minimal normalisiert. Das wäre nicht nur ganz gut für den Markt, sondern natürlich auch für die deutschen Unternehmen.

Fazit:

Volkswagen hat diese Woche einen wichtigen Schritt nach oben geschafft. Auch die Aktie von BMW zeigt eine Bodenbildung auf der weiter aufgebaut werden kann. Tesla verdoppelt sich nicht mehr im Sekundentakt. All das sind vorsichtige Anzeichen dafür, dass es eine kleine Rotation am Automobilmarkt geben kann. Noch ist nichts in trockenen Tüchern, aber die Möglichkeit ist auf jeden Fall gegeben. Die nächsten Tage und Wochen müssen die Anleger jetzt zeigen, dass hinter dieser Bewegung mehr steckt als nur ein kurzer Impuls.

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

Die 10 größten Unternehmen DeutschlandsVor allem die Automobilhersteller gehören zu Deutschlands Zugpferden. Das sind die Top 10 der umsatzstärksten Unternehmen des Landes. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz