+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Biotech-Riese Amgen schluckt ChemoCentryx für 3,7 Mrd. Dollar

Biotech-Riese Amgen schluckt ChemoCentryx für 3,7 Mrd. Dollar
Sebastian Kaulitzki - Fotolia
Inhaltsverzeichnis

Das war eindeutig. Die Aktionäre von ChemoCentryx haben mit überwältigender Mehrheit der Übernahme des Unternehmens durch Amgen für 3,7 Milliarden Dollar zugestimmt. Damit erhält der Biotech-Gigant Amgen Zugang zum Präparat Tavneos (Avacopan), das bei Autoimmunerkrankungen angewendet wird.

Amgen – Dino unter den Biotechnologiekonzernen

Amgen ist ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Gesundheitsbranche. Dabei gehört Amgen zu den weltweit größten Biotechnologieunternehmen, das sich mit der Entdeckung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Humantherapeutika beschäftigt. Das Unternehmen wurde 1980 unter dem Namen AMGen (Applied Molecular Genetics) gegründet und hat seinen Hauptsitz in Thousand Oaks, Kalifornien. 3 Jahre später wurde der Firmenname zu Amgen Inc. geändert.

Übernahme mit hohem Premium

Bereits im August hatte Amgen eine Offerte für ChemoCentryx auf den Tisch gelegt. In der Übernahmevereinbarung hat sich Amgen bereit erklärt, 52 Dollar in bar für jede ChemoCentryx-Aktie zu bezahlen. Damit kommt das Objekt der Begierde auf einen Marktwert von immerhin 3,7 Milliarden Dollar.

Beeindruckend war auch der Kursaufschlag: Amgen bot den ChemoCentryx-Anlegern einen Kursaufschlag von 116%. Mittlerweile hat sich die Aktie dem Niveau angenähert und notierte gestern mit 52 Dollar (20 Uhr) exakt auf dem Angebotspreis.

Tavneos weckt Begehrlichkeiten

Besonders abgesehen hat es Amgen auf das zugelassene Produkt Tavneos (dahinter verbirgt sich die Substanz Avacopan). Das Mittel wird gegen die sogenannte ANCA-assoziierte Vaskulitis zugelassen. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung der Blutgefäße. Die Autoimmunerkrankung kann zu Organversagen führen, vor allem in den Nieren, und verläuft unbehandelt oft tödlich. Da die Symptome sehr unterschiedlich sind, ist es schwierig, die Krankheit zu erkennen. Mehr als 1 von 10 Patienten stirbt innerhalb eines Jahres nach der Diagnose.

Die Krankheit ist selten. ChemoCentryx schätzt, dass von den 50.000 Vaskulitis-Patienten in den Vereinigten Staaten 9.500 mit Tavneos behandelt werden könnten. Bislang ist Tavneos die einzige vermarktete Behandlung von ChemoCentryx. Die FDA hat die orale Therapie im Oktober 2021 für eine Gruppe von Autoimmunkrankheiten zugelassen.

Umsätze noch sehr überschaubar

Allerdings sind die Firmenumsätze von ChemoCentryx noch sehr überschaubar. Im zweiten Quartal erzielte die Gesellschaft gerade einmal einen Umsatz von 11,76 Millionen Dollar. Unter dem Strich fiel ein Quartalsverlust von 31,65 Millionen Dollar an.

Allerdings ist der Konzern optimistisch, dass sich hinter dem Mittel ein enormes Potenzial verbirgt. Der Vorstand Thomas Schall rechnet damit, dass sich Tavneos zum Blockbuster entwickeln wird und entsprechend die Milliarden-Marke beim Umsatz knacken wird.