Qiagen und Lonza profitieren von der Corona-Krise

Pandemic concept, close up of scientist injecitng vaccine into the earth

Qiagen und Lonza gehören zu den Profiteuren der Corona-Krise. Qiagen bei der Diagnostik, Lonza bei der Herstellung von Impfstoffen. (Foto: rangizzz / Adobe Stock)

Qiagen erreichte 2020 wieder die Profitabilität. Nach einem negativen Ergebnis 2019 wurden im vergangenen Jahr 359 Mio. $ Gewinn erzielt. Der Umsatz konnte um 23% auf 1,87 Mrd. $ gesteigert werden. Das Geschäft wurde hauptsächlich von der Corona-Krise beflügelt. Sämtliche Erwartungen wurden dadurch übertroffen. Als Spezialist für Diagnostik bietet Qiagen zahlreiche Covid-19-Lösungen an. Ebenfalls wurde ein Nachfragewachstum für von der Corona-Krise unabhängige Lösungen festgestellt.

Qiagen: Alle Absatzmärkte verzeichneten Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich

Größter Gewinner ist EMEA mit einem Anstieg von 40% auf 682 Mio. $. Bei den Sparten konnte vor allem die Molekulare Diagnostik punkten. Der Umsatz stieg dort um 47% auf 804 Mio. $.

Besonders erfolgreich zeigte sich das neue Diagnosegerät QIAstat-Dx-SARS-CoV2, das zu Beginn der Corona-Krise veröffentlicht wurde und einen Umsatz von 54 Mio. $ erwirtschaftete. Das Gerät kann das Corona-Virus von 20 anderen Erregern unterscheiden und bietet präzise Testergebnisse.

Für 2021 zeigt sich das Unternehmen positiv gestimmt und erwartet ein Umsatzwachstum von 18 bis 20% und einen Gewinn je Aktie zwischen 2,42 und 2,46 $. Der Zuwachs auch in Corona-unabhängigen Geschäftsbereichen und das erhebliche Wachstum könnten als langfristiger Wendepunkt für Qiagen gelten. Jedoch würde mit Ende der Corona-Krise ein starker Geschäftstreiber wegfallen.

Unternehmensporträt

Die juristisch in den Niederlanden, wirtschaftlich im rheinischen Hilden ansässige Qiagen ist ein weltweit führender Anbieter von Technologien, Produkten und Dienstleistungen zur Trennung und Aufbereitung von Nukleinsäuren. Zu den Kunden gehören bedeutende Hochschuleinrichtungen und staatliche Labors wie das US-amerikanische National Institute of Health (NIH) und die weltweit bedeutendsten Pharma- und Biotechnologiefirmen.

Lonza profitiert an der Herstellung der Corona-Impfstoffe

Lonza steigerte den Umsatz 2020 auf 4,5 Mrd. Sfr und das operative Ergebnis (EBIT) um 9,2% auf 901 Mio. SFr. Lonza sicherte sich bereits frühzeitig den Auftrag über die Herstellung des Moderna-Impfstoffs. Die Produktion in Visp läuft bereits auf Hochtouren. Für den möglichen Impfstoff von Altimmune sicherte sich Lonza die Auftragsfertigung.

Das Mittel AdCovid ist ein Einzeldosis-Impfstoff-Kandidat gegen Covid-19, der nasal mittels Sprays verabreicht wird. Der Impfstoff wird ohne Kühlung gelagert. Lonza schloss unter anderem einen Lizenzvertrag mit Arbor Biotechnologies ab. Dadurch erhält Lonza Zugang zur CRISPR-basierten Genomeditierungs-Technologie und kann künftig eine weitere Generation von Therapeutika herstellen.

Lonza erweitert seine Entwicklungs- und Produktionskapazität

Lonza erweitert die Entwicklungs- und Produktionskapazität für Biokonjugate, um künftig kommerzielle und präklinische Versorgung bereitzustellen. Neben der Produktionsinfrastruktur werden auf 1.500 qm zwei zusätzliche Produktionslinien in Visp aufgebaut. Die Kapazität soll um 30% erhöht werden. Die Laborkapazität soll verdoppelt und 200 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.

Biokonjugationen dienen der Entwicklung von Proteintherapeutika. Der innovative Ansatz verspricht weniger Nebenwirkungen. Die Therapie kombiniert Antikörper mit einem Gift für die Krebszelle. Die geplanten Umweltmaßnahmen, insbesondere bezüglich der Lachgasemission in Visp, verzögerten sich durch die Pandemie, werden aber voraussichtlich bis Ende 2021 umgesetzt.

Unternehmensporträt

Lonza ist einer der weltweit führenden Zulieferer für die Pharma-, Gesundheits- und Life-Science-Industrie. In der Produktion und Prozessbegleitung von pharmazeutischen Wirkstoffen im chemischen und biotechnologischen Bereich ist Lonza Weltmarktführer.

Branchen – industrieblick ado

Und noch ein aussichtsreicher DAX-AufsteigerDie Aktie des Diagnostik-Unternehmens Qiagen steigt in den DAX auf. Mittelfristig könnte die Aktie ihr Rekordhoch ins Visier nehmen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz