Diese Aktie hat Rückenwind

Vestas Wind Windkraft Windrad RED – shutterstock_1136425400

Regenerative Energie ist längst Alltag. Wir stellen ein aussichtsreiches Unternehmen vor. (Foto: Bjoern Wylezich / shutterstock.com)

Aktien aus dem Bereich der regenerativen Energie hatten in der Vergangenheit schon viele Höhenflüge. Vor rund zehn Jahren sorgte etwa der GAU im japanischen Fukushima für steigende Kurse bei einigen Aktien. Zuletzt war es die Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden, die entsprechende Anbieter jubeln ließ. Doch gelingt es den Titeln auch die Krisen-Angst hinter sich zu lassen? Wir geben in unserer Analyse Antworten, zunächst aber Hintergründe zum Unternehmen selbst.

1979 installierte Vestas die erste Windenergieanlage. Seitdem spielt Vestas eine aktive Rolle in der Windenergiebranche. Vom Branchenpionier hat sich Vestas zu einem Marktführer in der Herstellung von hochtechnologischen Lösungen für Windenergie entwickelt. Zum Kerngeschäft gehören die Entwicklung, Produktion, Vermarktung, der Vertrieb und die Instandhaltung von Windenergieanlagen, die Windenergie in elektrischen Strom umwandeln.

Gute Zahlen bei Vestas

Vestas konnte das zweite Jahr in Folge den Umsatz um 20% auf 14,8 Mrd € steigern. Der Gewinn stieg um 10% auf 771 Mio €. Für 2021 wurde ein Umsatz zwischen 16 und 17 Mrd € prognostiziert, und die Sparte Service soll um 15% wachsen. Die Investitionen sollen erstmals 1 Mrd € übersteigen. Langfristig sieht Vestas die Windkraft vorne. Weltweit soll die Kapazität bis 2030 jährlich um 8% steigen. Bis 2050 könnte Wind bis zu 56% des weltweiten Energiebedarfs decken. 2019 waren es 9%. Bis 2025 möchte Vestas massiv in Offshore-Windenergie investieren. Bis dahin soll der Umsatz in diesem Segment 3 Mrd € übersteigen.

Langfristig sieht das Unternehmen jedoch Onshore-Windenergie vorne und prognostiziert dieser ein stärkeres Wachstum. Durch die Corona-Krise fielen die Auftragseingänge um 8% auf 12,7 Mrd €, betragen aber insgesamt noch 19 Mrd € und übersteigen den jährlichen Umsatz deutlich. Beide Sparten konnten zulegen. Bei Windturbinen stieg der Umsatz um 24% auf 12,8 Mrd € und bei Service um 10% auf 2 Mrd €. Bei den Absatzmärkten ist der größte Gewinner Amerika. Dort konnte der Umsatz um 50% auf 5,8 Mrd € gesteigert werden. Außerdem könnte grüne Politik unter Joe Biden hier weiteres Wachstum bringen.

Warum Vestas eine gute Aktie ist

Vestas hat ein starkes Jahr hinter sich und gute Wachstumschancen. Offshore wie Onshore werden starke Investitionen gemacht, und die aktuellen Aufträge sollten den Umsatz über mehrere Jahre sichern. Vestas bietet trotz der großen Konkurrenz volle Auftragsbücher und ist inzwischen selbst zu einer starken Marke geworden. Die Aktie ist fundamental gesund. Die Krise hat der Welt schnell hinter sich gelassen.

Haus Schlüssel Kauf – Alexander Raths – shutterstock_129797951

WEG muss angemessene Instandhaltungsrücklage ansammelnDie WEG muss eine angemessene Instandhaltungsrücklage ansammeln. Welche Höhe der Rücklagen als angemessen gilt. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz