+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Überwiegt bei diesem Versorger Chance oder Risiko?

Inhaltsverzeichnis
Was halten Sie von Aktien aus dem Bereich der Versorger? Angesichts des Klimawandels und der Konkurrenz von regenerativen Energien könnte man als Anleger direkt Angst bekommen – doch ist diese Sorge begründet? Wir haben Iberdrola, einen spanischen Vertreter der Versorger-Branche genau unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, ob in der Branche nicht vielleicht doch noch Potenzial schlummert.

Doch vorab erst einmal ein paar Eckdaten: Iberdrola S.A. zählt zu den größten Energieversorgern innerhalb Europas. Zum Kerngeschäft gehört die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Vermarktung von Elektrizität und Naturgas. Mit seinen Dienstleistungen erreicht das Unternehmen rund 34,7 Mio Kunden, 11,8 Mio davon in Spanien. Das Unternehmen zählt außerdem zu den größten Erzeugern von Hydro-, Thermal- und Nuklearenergie in Spanien.

Gute Nachrichten für Dividenden-Jäger

Iberdrola musste im 1. Halbjahr zwar einen Umsatzrückgang von 10% hinnehmen, konnte jedoch den Gewinn um 10,5% steigern. Ein Teil des Gewinns ist dem Verkauf von sämtlichen Anteilen an Siemens Gamesa im Wert von 485 Mio € geschuldet. Die Produktionszahlen zeigen eine deutliche Verlagerung von traditionellen Formen der Energiegewinnung hin zu den Erneuerbaren Energien. Kohle und Atomkraft produzierten 32% und 9,2% weniger als im Vorjahr.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise