Ist das eine geeignete Inflations-Aktie?

inflation

Agrarrohstoffe werden bei steigender Teuerung früher oder später teurer. Wir stellen Ihnen eine Aktie vor, die profitieren kann. (Foto: macgyverhh/Shutterstock)

Die Inflation kommt! In den USA sind die Verbraucherpreise zuletzt bereits um mehr als 4% gestiegen. Das bedeutet, dass sich Rohstoffe und andere Grundstoffe verteuern. Auch Agrarrohstoffe leiden in der Regel unter einem inflationären Umfeld und steigen im Preis. Da die Versorgung mit Lebensmitteln essenziell ist, kann es sich anbieten, in höhere Erträge der Landwirtschaft zu investieren.

KWS Saat bietet alles, was Landwirte und Agrar-Konzerne dafür brauchen. Wir stellen Ihnen das Unternehmen vor. Die KWS Saat wurde 1856 gegründet und gehört heute zu den weltweit bedeutendsten Saatgutanbietern. Hauptaktivitäten sind die Pflanzenzüchtung sowie die Produktion und der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. Der Konzern ist in 70 Ländern aktiv.

Durchwachsene Zahlen…

KWS hat im 1. Halbjahr nur 1,1% weniger umgesetzt. Der in diesem Zeitraum traditionell entstehende Verlust lag sogar leicht unter Vorjahresniveau. Die einzelnen Sparten entwickelten sich sehr unterschiedlich. Während die Umsätze mit Getreide und Mais auf Vorjahresniveau lagen, wuchsen sie im Bereich Zuckerrüben zweistellig. Der Umsatz mit Gemüse- Saatgut brach dagegen kräftig ein. Verantwortlich war die coronabedingt schwache Nachfrage im Marktsegment Foodservice. Ein positives operatives Ergebnis erzielte nur die Getreide- Sparte. Den höchsten Rückgang meldete wiederum die Gemüse-Sparte.

Insgesamt verringerte sich der operative Verlust um 2,6% auf 109,9 Mio €. Die Zahlen haben gezeigt: Die Corona-Pandemie ging nahezu spurlos an KWS vorbei. Stattdessen belasteten negative Wechselkurseffekte die Geschäftsentwicklung. So ist der Umsatz auf bereinigter Basis um 9% gestiegen. Aber auch auf die Ertragslage wirkten sich die Währungseinflüsse negativ aus. Für das Gesamtjahr hat das Management einen Umsatz auf Vorjahresniveau sowie eine operative Marge von 11 bis 13% in Aussicht gestellt. Den Gewinn schätzen wir auf 110 Mio €.

…und rosige Perspektiven

Die mittel- und langfristigen Aussichten sind ausgezeichnet. Das innovative Getreide- und Maissaatgut ist vor allem in Osteuropa und Brasilien gefragt. Daneben kann der Konzern mit seinem Hybridroggen-Saatgut punkten. Zudem gelang KWS die Züchtung einer neuen Zuckerrüben- Sorte, die sich durch höchste Blattgesundheit auszeichnet und für hohe Erträge sorgt. Die Aktie ist moderat bewertet und profitiert davon, dass der Sektor über Jahre wenig interessant war. Wer mit Inflation rechnet, kann sich hier positionieren. Die Dividendenrendite von rund 1% können Anleger aber vernachlässigen. Womöglich gibt es im Falle eines positiven Geschäftsverlaufs die Option, die Ausschüttung anzuheben.

Fed Notenbank Zinsen – shutterstock_1055599112

Alles wartet auf die FED! Danach kann der Markt kippenMeist laufen die Kurse in den 24 Stunden vor der FED-Sitzung nach oben und danach wird abverkauft, weil die FED nicht geliefert hat, was der Markt wollte. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz