+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

BioNTech bleibt auf der Erfolgsspur

BioNTech bleibt auf der Erfolgsspur
Marcus Krauss - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Im April – also vor dem Kursdebakel bei CureVac – hatte ich Ihnen in meinem Vergleich der beiden deutschen Impfstoff-Hersteller geschrieben, dass ich bei BioNTech das deutlich bessere Chance/Risiko-Verhältnis sehe. Ich kann nur hoffen, dass Sie – falls Sie die CureVac-Aktie damals im Depot hatten – stattdessen auf BioNTech gesetzt haben. Denn während CureVac seitdem ein Kursdebakel erlebt hat, legte die BioNTech-Aktie eine rasante Kursrallye hin. Und die Chancen auf eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte stehen gut.

Volle Forschungspipeline

Möglicherweise sehen Sie in BioNTech ausschließlich den erfolgreichen Impfstoff-Entwickler. Dies wird dem Unternehmen aber längst nicht gerecht. Denn BioNTech hat seine Forschungspipeline inzwischen auf 27 Wirkstoffe ausgeweitet

Beim Großteil davon handelt es sich um Krebsimmuntherapien auf mRNA-Basis. Nachdem die neue mRNA-Methode im Kampf gegen das Coronavirus so schnelle und hervorragende Ergebnisse gebracht hat, dürfte dies auch die Krebs-Projekte des Unternehmens beschleunigen. Denn einen Teil der Impfstoff-Milliardeneinnahmen will das Unternehmen in die eigene Forschungspipeline stecken.

Bei zehn Wirkstoffen sind die klinischen Studien bereits im Gange, diese werden also an menschlichen Probanden getestet. Der Großteil davon befindet sich in Phase 1 (von 3), ein Krebs-Wirkstoff ist in Phase 2.

Anleger zeigen sich über Übernahme begeistert

Wie stark der Rückenwind für die BioNTech-Aktie derzeit ist, zeigt sich in der sehr positiven Reaktion der Anleger auf eine Übernahme zu Wochenbeginn. Oftmals legt bei Übernahmen die Aktie des Käufers kurzfristig den Rückwärtsgang ein, da Unsicherheit über den Sinn der Übernahme oder den (zu hohen) Preis herrscht. Die BioNTech-Aktie kletterte hingegen auf ein neues Allzeithoch.

Der Impfstoff-Hersteller kündigte an, die T-Zell-Rezeptor-(TCR)-Entwicklungsplattform für solide Tumore von der Gilead-Tochter Kite zu erwerben. Zudem sicherte sich das Unternehmen von Kite die Produktionsstätte für klinische Produktkandidaten im US-amerikanischen Gaithersburg. Diese soll die Herstellungskapazitäten für klinische Studien in den Vereinigten Staaten erweitern.

Aktienkurs seit Jahresbeginn verdreifacht

Der Aktienkurs hat sich nach einem äußerst starken Jahr 2020 seit Jahresbeginn nochmals verdreifacht. In den vergangenen Tagen kletterte die Aktie auf ein neues Allzeithoch von run d260 US-Dollar bzw. 220 Euro.

Der Börsenwert von BioNTech liegt inzwischen bei über 60 Mrd. US-Dollar. Das hört sich viel an. Da das Unternehmen aber – dank seines COVID-19-Impfstoffs – Milliardengewinne macht, liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis weiterhin im einstelligen Bereich. Außerdem: Konkurrent Moderna ist an der Börse doppelt so viel wert.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Erfolgsgeschichte des Unternehmens sowie der Aktie weitergeht. In Anbetracht der hohen Kursschwankungen der Aktie – in beide Richtungen – könnte es aber in den nächsten Monaten günstigere Einstiegsgelegenheiten geben als das aktuelle Allzeithoch.