Rekordjahr für Sartorius

Biotech Labor Forschung – shutterstock_517925923 l i g h t p o e t

Der Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter Sartorius überzeugt mit fantastischen Zahlen - und die Wachstumsgeschichte ist noch nicht zu Ende. (Foto: l i g h t p o e t / Shutterstock.com)

Beim Pharma Zulieferer Sartorius lief das gerade abgeschlossene Geschäftsjahr besonders gut, nicht nur beim Kurs, der seit dem Corona-Tief im März 2020 um über 170% zugelegt hat. Doch Sartorius Wachstumsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende, im gleichen Tempo soll es weiter gehen.

Was macht Sartorius?

Sartorius ist ein international führender Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter, der sich auf die Bereiche Biotech-, Pharma- und Nahrungsmittel-Industrie konzentriert. Die Lösungen tragen dazu bei, dass komplexe und qualitätskritische Prozesse in der Produktion wie im Labor effizient realisiert werden können.

Zum Portfolio gehören Produkte in den Bereichen Zellkulturmedien, Fermentation, Zellernte, Pufferlösungen sowie Laborinstrumente wie Pipetten und Verbrauchsmaterialien. In Europa, Asien und Amerika ist der Konzern über eigene Produktionsstätten sowie über Vertriebsniederlassungen und örtliche Handelsvertretungen in mehr als 110 Ländern präsent.

Fantastische Zahlen und DAX-Aufstieg

Nach vorläufigen Zahlen ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2020 um rund 28% gestiegen. Anfang des Jahres hatte der Vorstand noch mit 10 bis 13% gerechnet. Unterm Strich erreichte der Gewinn 299 Mio. € – ein überproportionaler Anstieg um knapp 43%. Die operative Marge (EBIT) lag 2016 bei 25%, mittlerweile ist sie auf 29,6% gestiegen.

Skaleneffekte und geringere Kosten wegen der Pandemie haben dabei geholfen. Eine Videokonferenz ist eben deutlich günstiger als eine Geschäftsreise. Sartorius spielt schon seit Jahren ganz oben mit. Diese Entwicklung hat den Konzern zur höchsten Marktkapitalisierung im MDAX verholfen. Bei der anstehenden DAX-Erweiterung im September, wird Sartorius höchstwahrscheinlich in die 1. Börsenliga aufsteigen.

Die Wachstumsgeschichte ist noch nicht zu Ende

Sartorius plant auch in diesem Jahr profitabel zu wachsen. Denn die Nachfrage wächst stark. Allein im 4. Quartal ist der Auftragseingang um 80% gestiegen. So wird beim Umsatz ein Wachstum zwischen 19 und 25% erwartet. Zu diesem Wachstum sollen die Erstkonsolidierungen der Akquisitionen mit etwa 5,5 Prozentpunkten beitragen.

Im Dezember wurde der Filtrationsspezialist WaterSep BioSeparation übernommen, im Januar die Akquisition der Chromatographie-Prozessanlagen-Sparte von Novasep angekündigt. Die Transaktion soll im 1. Halbjahr abgeschlossen werden. Aufgrund des dynamischen organischen Wachstums zieht Sartorius den Ausbau von Produktionskapazitäten und der digitalen Infrastruktur vor und nimmt dafür 400 Mio. € in die Hand.

Medizintechnik Healthcare – shutterstock_1041508363

Sartorius-Aktie: Pharmazulieferer weiter auf EinkaufstourSartorius: Geschäfte des Pharmazulieferers laufen auf Hochtouren. Jüngster Zukauf soll Wachstum weiter ankurbeln.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz