Chartanalysen zum Trading von DAX, Amazon und Carl Zeiss!

Amazon Paket RED – shutterstock_373709401 Hadrian

Es geht abwärts! Nicht dramatisch aber durchaus zwischendurch mit ordentlich Druck in wenigen Minuten. Die Märkte haben heute den Rückwärtsgang eingelegt. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Die Märkte haben heute nach einem starken Wochenende im Tagesverlauf ihre Gewinne mehr als abgegeben. Es ging etwas deutlicher abwärts, als wir das in den letzten Tagen gewohnt waren. Der DAX beendete seinen Rutsch bei rund 13.600 Punkten und sprang danach wieder 100 Punkte nach oben.

DAX mit fallendem Keil

Hier im 2-Stunden-Chart hatten wir einen fallenden Keil, der in der Regel bullische Ziele mit sich bringt. Dazu hätte der DAX aber nach dem fünften Kontakt mit dem Keil nach oben ziehen müssen.  Das ist offensichtlich nicht passiert, zumindest nur kurz. Eine Bullenfalle.

Im Anschluss wurde der Keil wieder erobert und die Kurse zuckten noch einmal oben heraus, um dann heute schnell Richtung Süden zu laufen. Bei der EMA-200 war dann ungefähr Schluss. Die positive Nachricht: Wir haben das alte Tief bei 13.566 nicht unterboten. Dafür aber die „4“ im Keil, also den vierten Kontakt bzw. den zweiten Kontakt der unteren Linie bei 13.676.

Die Bullen müssen jetzt kontern. Das haben sie heute zum Teil am Tief gemacht, wobei das auch Gewinnmitnahmen sein können. Wer dort seinen Short verkauft, muss ja den DAX kaufen, um den Trade zu schließen. Übergeordnet haben wir also weiterhin die Zone zwischen 13.566 und 14.131, in der wir uns zur Seite schieben.

Wenn wir morgen nach unten rausfallen, kann da schnell Fahrt reinkommen. Warten wir ab. Auf eine direkte bullische Umkehr würde ich jetzt nicht blind tippen.

Amazon läuft nach Plan

Wir hatten das blaue Dreieck und den roten Kanal bereits vor einigen Tagen gespielt. Die blaue Strecke konnten wir bislang nach oben mitnehmen. Kommt jetzt sogar noch der Ausbruch aus dem Dreieck, ist die grüne Linie das erste Ziel.

Aktuell bin ich nur noch minimal investiert und habe die Zertifikate bereits auf dem Weg nach oben verkauft. Heute die meisten, als wir kurz vor dem letzten Hoch von Anfang November notierten. Aktuell läuft ein Rücksetzer. Ähnlich wie beim DAX, wird der Ausbruch aus dem Dreieck vorerst nur angetäuscht.

Inzwischen ist die Aktie sogar schon wieder in den roten Kanal zurückgelaufen. Das passt auch mit dem Kursrutsch im NASDAQ zusammen. Hier ging es heute schnell 300 Punkte runter. Auf jeden Fall notieren wir wieder im Dreieck und nicht darüber. Die SMA-50 und EMA-200 in Blau und Grün laufen ziemlich parallel. Vielleicht gibt es noch einmal eine Konsolidierung bis dorthin und eine gute Chance für einen neuen Einstieg. Sollte Amazon jetzt aber durchziehen, sollte der rote Kanal eine Unterstützung von oben bieten.

Aktie von Carl Zeiss macht, was sie soll

Nach der Cup and Handle im Wochenchart haben wir weiterhin die blauen Linien als Ziele im Visier. Die letzte Woche lief mit dem Ausbruch hervorragend.

Jetzt braucht es vermutlich einiges an Sitzfleisch. Rasant wird die Aktie wohl nicht nach oben schießen. Es ist ja kein Gamestop oder Blackberry. Diese Aktien sind momentan Spielball der Anleger. Hier gibt es irrwitzige Bewegungen, die in die Geschichte eingehen werden. Das ist von außen betrachtet ganz interessant, aber verleitet zum Geld verbrennen. Wir spielen die sicheren Nummern und schauen bei der extremen Zockerei nur zu.

Amazon Paket RED – shutterstock_373709401 Hadrian

Gewinner in der Pandemie: Amazon und SHOP APOTHEKESeit der Pandemie boomt der Versandhandel. Amazon und SHOP APOTHEKE bleiben auch weiterhin optimistisch. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz