Datagroup: IT-Dienstleister mit guten Nachrichten

Knaus Tabbert RED – Björn Wylezich

Datagroup hat zuletzt gute Zahlen vorgelegt und zählt laut einer aktuellen Branchenstudie zu den führenden deutschen IT-Dienstleistern. (Foto: Björn Wylezich / Adobe Stock)

Der deutsche IT-Dienstleister Datagroup hat in dieser Woche gemeldet, dass man gemäß der sogenannten „Lünendonk Liste“ 2021 weiterhin zu den führenden IT-Serviceanbietern Deutschlands zählt. Datagroup belegt in der aktuellen Liste den fünften Platz.

Für die Lünendonk-Studie „Führende IT-Beratungs- und IT-Service- Unternehmen in Deutschland” – mit Sonderkapiteln zum IT-Mittelstand und zu den führenden internen IT-Dienstleistern – wurden neben rund 80 IT-Dienstleistern etwa 140 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand sowie aus Großunternehmen und Konzernen befragt

Darüber hinaus hat Datagroup kürzlich gute Zahlen für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 2020/2021 vorgelegt. Bevor ich gleich im Detail auf die Zahlen eingehe, möchte ich Ihnen das Unternehmen Datagroup kurz vorstellen, da ich davon ausgehe, dass nicht jeder Leser den deutschen Mittelständler kennt.

Datagroup im Portrait

Datagroup gehört zu den führenden deutschen IT-Service-Unternehmen. Knapp 3.000 Mitarbeiter an Standorten in ganz Deutschland konzipieren, implementieren und betreiben IT-Infrastrukturen und Business Applikationen wie z.B. SAP.

Mit ihrem Produkt CORBOX ist Datagroup ein sogenannter Full Service Provider und betreut für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit. Das Unternehmen wächst organisch (also aus eigener Kraft) und durch Zukäufe. Die Zukaufstrategie zeichnet sich vor allem durch eine optimale Eingliederung der neuen Unternehmen aus.

Durch ihre „buy and turn around“- bzw. „buy and build“-Strategie nimmt Datagroup nach eigenen Angaben aktiv am Konsolidierungsprozess des IT-Service-Marktes teil. Zur Erläuterung: „Buy and turn around“ steht für Zukäufe und einen anschließenden operativen Turnaround der Zukäufe. „Buy and build“ steht für Zukäufe, die später weiter entwickelt werden sollen.

Starkes Umsatzwachstum im 1. Halbjahr 2020/2021

Blicken wir nun auf die Zahlen für die ersten 6 Monate des laufenden Geschäftsjahres 2020/2021 (bis Ende März). Datagroup zeigte in besagtem Zeitraum erneut ein starkes Umsatzwachstum. Der Umsatz stieg um 24,4% auf 211,5 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg deutlich um 28,1% auf 30,3 Mio. Euro im Vergleich zu 23,6 Mio. Euro in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die EBITDA-Marge stieg von 13,9% im Vorjahr auf 14,3%.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg sogar um 44,0% auf 13,9 Mio. Euro. Die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) verbesserte sich von 5,7 auf 6,6%. Der Vorsteuergewinn stieg von 8,5 auf 12,8 Mio. Euro und der Nettogewinn je Aktie von 1,07 auf 1,30 Euro.

Anhebung der Prognosen für das Gesamtjahr

Aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2020/2021 hat das Datagroup-Management die Prognosen für das Gesamtjahr angehoben. Die bisherige Umsatzprognose lag bei 410 bis 420 Mio. Euro. Die neue Umsatzprognose sieht einen Wert von mindestens 440 Mio. Euro vor.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll nun einen Wert von mehr als 61 Mio. Euro erreichen (zuvor: 56 bis 58 Mio. Euro). Die Datagroup-Aktie notiert derzeit im Bereich des Allzeithochs. Die positive Kursentwicklung der vergangenen Wochen und Monate ging Hand in Hand mit der guten operativen Geschäftsentwicklung. Daher ist die Aktie aktuell eine gute Halte-Position.

Börsengang IPO – shutterstock_1009727707

Börsenneulinge sind kein SelbstläuferImmer mehr Unternehmen wollen an die Börse. Das Anlegerinteresse ist groß. Kursgewinne sind bei den Neulingen jedoch keineswegs garantiert. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz