15.800 Punkte: Ihre große DAX-Analyse!

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Der DAX kämpft mit der 15.800! Wenn die aber geknackt wird, stapeln wir wohlmöglich noch einmal 500 Punkte oben drauf. Hier lesen Sie den Grund dafür. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Der DAX kämpft mit der 15.800! Wenn die aber geknackt wird, stapeln wir wohlmöglich noch einmal 500 Punkte oben drauf. Ich erkläre Ihnen sofort den Grund dafür.

DAX im 4-Stunden-Chart

Hier sehen wir die Ping-Pong-Arena des deutschen Leitindex. Noch sind 30 Werte darin gelistet. Ab 20. September 2021 werden es 40 sein. Das aber nur noch kurz für den Hinterkopf. Es dauert schließlich nicht mehr allzu lange.

Der DAX hat konkret zwei Marken, die wir beachten müssen. Auf der Unterseite ist es die 15.300 und auf der Oberseite die 15.800. Ganz punktgenau würde ich da nicht hinschauen. Denn wenn die 15.309 nachhaltig fällt, sollten wir sowieso unter der 15.300 notieren.

Auf der Oberseite genauso. Ja, wir stehen ein paar Pünktchen über der 15.800, aber noch nicht auf Tagessschlusskurs. Das wäre etwas Neues. Und wenn wir den Xetra-Handel mit 5 Punkten über der Marke beenden würde, wäre das auch noch kein bahnbrechendes Signal für einen Long-Trade.

Entscheidend ist aber die Range, also die Breite, in der sich der Kollege bewegt. Das sind laut blauem Lineal im Chart knapp 500 Punkte. Oder 3,23 Prozent aus Sicht des Tiefs. Diese 500 Punkte kann der DAX nach oben oder unten abtragen. Dafür muss er aber diese Zone verlassen. Auf der Oberseite hätten wir somit Ziele bei 16.300 Punkten. Auf der Unterseite kommt die Marke von 14.800 in Betracht, sobald wir unter der 15.300 schließen.

Bullen werden das Rennen machen

Nein, das ist kein Spoiler. Das weiß noch niemand, wie das Spiel ausgeht. Aktuell sieht es aber so aus, als könnte bald der Ausbruch nach oben gelingen. Das sah letzte Woche natürlich noch komplett anders aus. Da waren die 14.800 Punkte wesentlich näher – heute sind es die 16.300. Doch Nähe alleine reicht nicht aus. Wir brauchen eine Bewegung außerhalb der grünen Linien.

Solange das nicht passiert, spielen wir weiter Ping-Pong. Der DAX ist darin Großmeister. Es spricht somit nichts dagegen, dass wir noch einmal Richtung 15.400 laufen. Wäre natürlich nicht allzu prickelnd aus aktueller Sicht, aber der DAX macht, was er will. Der April unter den Indizes quasi.

Nachdem er aber jetzt schon dermaßen oft oben angeklopft hat, kann ich mir durchaus vorstellen, dass bald die Tür aufgeht. Dann darf er durch die Begrenzung bei 15.800 laufen und ob die 16.000 dann eine „große psychologische Marke“ wird, sehen wir dann. Nachdem wir uns auf Allzeithoch bewegen, gibt es wenig Gründe, warum ausgerechnet bei 16.000 Schluss sein sollte.

Was macht eigentlich RWE?

Noch einen Satz zum Trade von gestern. Wir sind prompt unter die Trendlinie geplumpst. So war das nicht gedacht. Ich habe den Trade aber noch nicht geschlossen, weil es keine neuen Tiefs gab. Wir haben jetzt einen Doppelboden gemacht und die Kurse ziehen wieder ein wenig an. Das ist die aktuelle Lage. Die Kursmarken gelten weiterhin. Wenn wir unter 31 Euro laufen, stoße ich das Ding wieder ab. Bei Kursen über 32,20 Euro wird nachgekauft.

Dax30 – Angriff auf die Rekordmarke?

Dax30 – Angriff auf die Rekordmarke?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz