DAX mit Bullenfalle oder laufen wir Richtung Allzeithoch?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Steht der DAX bald bei 14.800 oder 11.900? Momentan sind mehrere Optionen möglich. Der fallende Keil macht Hoffnung, die mögliche Bullenfalle Sorgen. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Hätten Sie letzte Woche beim Stand von 13.350 Punkten gedacht, dass der DAX heute schon wieder an der 14.000 kratzt? Bis auf 13.988 Punkte sind wir am Vormittag hochgelaufen. Sensationell! „Da ist er, der Ausbruch aus dem fallenden Keil“, werden sich viele gedacht haben.

Dass wir überhaupt so einen Keil bilden können, hatte ich Ihnen bereits nach dem Tief um 13.320 gezeigt. Jetzt ist es Realität geworden und schaut folgendermaßen aus.

DAX im 2-Stunden-Chart

Der DAX hat den fallenden Keil wunderschön gezeichnet. Besser hätte ich es nicht vorhersagen können. Dass es so kam, war natürlich keine Garantie. Doch jetzt wird es erst richtig interessant.

Schaffen wir einen nachhaltigen Ausbruch über die blaue Trendlinie des Keils, steht dem neuen Allzeithoch kaum noch etwas im Weg. Dann würden wir sogar laut dem Keil in die Gegend um 14.800 steigen können! Also 800 Punkte wären schon eine schöne Strecke für einen Trade. Vor allem, weil wir den Stop Loss recht eng anlegen können.

Heute tanzen die Kurse allerdings noch mit der Trendlinie des Keils. Momentan sieht es eher nach einer Bullenfalle aus. Der DAX notierte zwischenzeitlich wieder im Keil. Das ist kein Zeichen für einen Kauf. Jetzt ist Abwarten die richtige Entscheidung. Steigt der DAX über das heute Hoch bei 13.988, können wir auf weiter kletternde Kurse tippen. Merken Sie sich einfach die 14.000. Das ist leichter. Laufen wir darüber und schließen einen Tag mit der 14 vorne, gibt es grünes Licht für diesen Trade.

Das Mindestziel dabei ist übrigens die 14.530. Maximal kann es bis 14.850 gehen. Also vorerst. Danach ist vieles möglich. Allerdings sollten wir uns auch Gedanken machen, warum die Kurse jetzt noch einmal 800 Punkte steigen. Reicht ein ausreichender Impfstoff? Machen die Notenbanken noch einmal den Geldbeutel auf? So ein wenig fundamentale Unterstützung wäre durchaus chic.

Alternative: Wann stürzt der DAX ab?

Falls Sie lieber fallende Kurse sehen wollen, hatten Sie bislang vermutlich wenig Spaß beim Lesen. Das soll sich jetzt ändern. Ein Fehlausbruch mit anschließend südlich laufendem DAX wird unter der 13.460 erst richtig heiß. Das ist eine unglaublich stabile Basis. Könnte also auch noch einmal angelaufen werden, wenn das auch nicht mein bevorzugtes Szenario ist. Wenn die Marke geknackt wird, rauscht der Fahrstuhl nach unten.

Bei 13.000 ist dann das Erdgeschoss erreicht. Keine Sorge, der Keller hat auch noch ein paar Stockwerke. Doch dazu müssen wir erst einmal die 13.460 und die 13.000 einreißen. Vielleicht zickt auch noch die 13.150 ein wenig. Steht aber die 12 vorne beim DAX, könnten wir auch noch im Frühjahr die 11 sehen. Das wäre was, wenn der DAX plötzlich unter 12.000 Punkten notiert!

Unmöglich ist das nicht. Eine Korrektur von 15 Prozent wird derzeit heiß gehandelt. Zumindest habe ich das jetzt schon öfter gelesen. 15 Prozent von 14.000 Punkten sind 2.100 Punkte. Ziehen wir die ab, sind wir bei 11.900. Das würde also passen.

Fazit

Während ich diese Zeilen geschrieben habe, ist der DAX wieder aus dem Keil nach oben gelaufen. Wir haben also aktuell erneut das bullische Szenario. Die gute Nachricht: Sie brauchen heute noch nichts entscheiden. Geben wir dem DAX noch ein paar Handelsstunden morgen und vielleicht sogar noch am Freitag und treffen dann eine Entscheidung.

Dax40 – Index bleibt erneut auf der Strecke!

Dax40 – Index bleibt erneut auf der Strecke!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz