Gold schmilzt – DAX mit Rückenwind

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Genau das ist die Voraussetzung dafür. Die Ruhe vor dem Sturm. Und wenn die Ruhe noch eine Woche andauern sollte. Es wird auch wieder andere Zeiten geben. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Gold wurde heute noch einmal nach unten gedrückt. Sonst ist an den Börsen fast nichts passiert. Der Grund: Thanksgiving in den USA. Die Börsen dort sind geschlossen. Zurück zu Gold. Wir stehen jetzt an einer wichtigen Unterstützung. Wenn die bricht,kann der Goldpreis schnell noch einmal 100 US-Dollar nach unten fallen. Noch sind wir nicht an diesem Punkt angekommen.

Gold im Tageschart

Die angekündigte Linie im Bereich 1.765 US-Dollar rückt näher! Heute sind wir deutlich unter die 1.800 gefallen – trotz Thanksgiving! Nein, vielleicht gerade deswegen. Wenn eine Seite des Globus nicht mitspielen kann, ist es immer eine günstige Gelegenheit Kurse in die gewünschte Richtung zu schieben. Das haben wir heute bei Gold gesehen.Intraday ging es bei 1.774 US-Dollar wieder etwas nach oben.

Doch die wichtige Marke um 1.765 US-Dollar wird vermutlich noch einmal getestet. Nächste Woche wird Gold auch noch gehandelt. Da gehe ich davon aus, dass wir in diese Zone eintauchen werden. Wäre nämlich ziemlich verrückt, wenn wir dort nicht mehr hinlaufen und die Kurse jetzt einfach drehen würden. Wir waren zwar jetzt an einer Fibonacci-Extension der aktuellen Abwärtsbewegung – aber ob das reicht…

Der angesprochene Bereich ist übrigens eine durchaus entscheidende Marke. Die Zone liegt dabei grob zwischen 1.755 und 1.775 US-Dollar. Hier sollte also etwas passieren. Ein erstes Lebenszeichen haben wir heute im oberen Bereich dieser Zone gesehen. Das ist durchaus positiv. Jetzt wird aber sicherlich in den nächsten Handelstage noch mehr verhandelt, wenn es darum geht, Gold noch weiter abzuverkaufen.

DAX tanzt mit dem bullischen Trendkanal

Am Mittwoch hatte ich Ihnen diesen roten Trendkanal gezeigt. Der wurde prompt danach nach unten verlassen. Doch schon zweimal konnte sich der DAX wieder dorthin kämpfen. So auch heute.

In der nächsten Woche – vermutlich reicht auch schon der Montag – wird sich entscheiden, ob die Bullen genug Power haben, um die Kurse wieder in den Kanal zu schieben und dort zu halten. Ansonsten sieht das zweite Szenario so aus, dass wir die untere rote Trendlinie des Kanals als Widerstand ansehen müssen. Die Kurse werden dann eher daran nach unten abprallen.

Gleichzeitig kann die obere blaue Linie als Unterstützung fungieren. So dass die Kurse immer mehr Spielraum bekommen, was für einehöhere Volatilität sprechen würde. Die ist übrigens beim VDAX New schon wieder an einem Boden angekommen. Tendenziell müsste diese jetzt wieder zunehmen und somit auch für mehr Schwung im DAX Sorgen – egal in welche Richtung.

Wir haben den Monat fast geschafft. Die zweite Hälfte war beim DAX beeindruckend langweilig. Das ist einerseits schwer zu traden, andererseits baut sich unter dem Deckel viel Druck auf. Dann werden sich bald wieder eine Anleger wundern, warum wir plötzlich eine Bewegung von mehreren hundert Punkten sehen. Genau das ist die Voraussetzung dafür. Die Ruhe vor dem Sturm. Auch wenn die Ruhe noch eine weitere Woche andauern sollte. Es wird auch wieder andere Zeiten geben. Garantiert.

Der Goldpreis knackt endlich wieder die 1.900 Dollar Marke

Der Goldpreis knackt endlich wieder die 1.900 Dollar MarkeGold glänzt wieder! In dieser Woche hat der Goldpreis die Marke von 1.900 Dollar geknackt. Ausgehend von dem Tief Ende März bei 1.680 Dollar hat sich Gold mal wieder zu… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz