+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Delivery Hero ab heute im DAX

Inhaltsverzeichnis

Kürzlich habe ich Ihnen hier im Schlussgong berichtet, dass die Deutsche Börse als Betreibergesellschaft der deutschen Aktien-Indizes (DAX, MDax, SDax und TecDax) das Regelwerk angepasst hat und der insolvente Zahlungsabwickler Wirecard deshalb schon im August aus dem DAX und dem TecDax fliegt und nicht erst im September.

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, wer den Platz von Wirecard im DAX einnimmt und wer den dadurch frei werdenden Platz im TecDax erbt. Nun stehen die Nachfolger fest: Der Essens-Lieferant Delivery Hero ist am heutigen Tag in den DAX aufgestiegen und der Maschinenbauer LPKF Laser ist ab heute im TecDax notiert.

Delivery Hero noch nicht reif für den DAX

Neben Delivery Hero gab es im Vorfeld einen weiteren Favoriten im Rennen um den DAX-Aufstieg. Dabei handelte es sich um den Aromen- und Duftstoff-Spezialisten Symrise.

Ich hätte mir offen gestanden gewünscht, dass Symrise in den DAX aufsteigt anstelle von Delivery Hero. Denn das Unternehmen ist aus meiner Sicht noch nicht reif für den DAX. Wie Wirecard ist auch Delivery Hero eine spekulative Wachstums-Wette.

Aus zwei Gründen hätte Delivery Hero meiner Meinung nach auf der Ersatzbank bleiben und noch nicht in den DAX aufsteigen sollen. Zum einen brachte die Corona-Pandemie eine Sonderkonjunktur für Essensauslieferungen, da Restaurant- und Kantinenbesuche nicht erlaubt waren.

Aber wie geht es weiter, wenn es einen Corona-Impfstoff gibt und das gesellige Leben wieder aufblüht? Kann Delivery Hero dann die Kunden halten, oder platzt die Wachstumsstory? Zum anderen ist der Konkurrenzdruck in dieser Branche gnadenlos. Es ist heute völlig offen, wer den Kampf gewinnt und wer in den roten Zahlen untergeht.

Delivery Hero tief in den roten Zahlen

Aufgrund der harten Konkurrenzsituation und der Wachstumskosten schreiben Unternehmen wie Delivery Hero tiefrote Zahlen. 2019 lag der Umsatz bei rund 1,2 Mrd. Euro und der operative Verlust bei über 600 Mio. Euro. Es gibt keinen Burggraben im Sinne von Warren Buffett, der Unternehmen wie Delivery Hero schützt.

Hohe Gewinne dürften erst fließen, wenn die Konkurrenz weitgehend ausgeschaltet wurde. Bei Amazon, Alphabet und Co. war es so: Der Sieger bekommt alles, der Verlierer nichts. Wenn Delivery Hero das Rennen verliert, platzt die nächste DAX-Aktie.

Auch wenn meine Einstellung konservativ ist: Wer in den deutschen Leitindex DAX aufsteigen will, sollte vorher bewiesen haben, dass das Geschäftsmodell Gewinne abwirft. Wachstums-Wetten haben im TecDAX eine wunderbare Index-Heimat. Deshalb hätte ich lieber Symrise im DAX gesehen als Delivery Hero.

Der DAX-Aufstieg von Symrise ist aber voraussichtlich nur aufgeschoben und nicht aufgehoben, denn das Unternehmen gilt zusammen mit Qiagen als heißer Anwärter auf einen Einzug in den DAX im Rahmen der nächsten regulären Überprüfung im September. Ich halte Sie hier im Schlussgong selbstverständlich auf dem Laufenden.