+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Einzelhandel: Stimmungsbild trotz Pandemie positiv

Einzelhandel: Stimmungsbild trotz Pandemie positiv
defotoberg/Shutterstock
Inhaltsverzeichnis

Der Einzelhandel hatte vor Weihnachten Hochkonjunktur. Der Black Friday (27.11.) und der Cyber Monday (30.11.) waren der Auftakt für die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts. Dabei gelten die Umsätze an diesen Tagen als wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Stimmung, die durch zum Teil hohe Rabatte im Einzelhandel angekurbelt werden soll.

Längst sind die vorweihnachtlichen Rabattschlachten nach Europa übergeschwappt und wurden mittlerweile auf die ganze Woche ausgedehnt. Die Umsätze stiegen bislang Jahr für Jahr. Viel spricht dafür, dass sich der Aufwärtstrend dieses Jahr fortsetzt, denn das Stimmungsbild ist trotz Corona-Pandemie positiv.

Amazon spielt eine wichtige Rolle

Natürlich spielt dabei der weltgrößte Online-Händler Amazon eine wichtige Rolle. Ursprünglich hatte Amazon die Cyber Monday Week als Online-Antwort auf den traditionellen Black Friday im Einzelhandel ausgerufen. Doch mittlerweile ist Online-Shopping via Amazon aus dem Konsumentenalltag nicht mehr wegzudenken.

Der Internet-Gigant lockte wieder mit unzähligen Angeboten aus dem reichhaltigen Sortiment. Im 3. Quartal hat Amazon dank boomender Einkäufe und florierender Cloud-Dienste einen Rekordgewinn eingefahren. Seit dem Beginn der Pandemie nutzen die Kunden die Dienstleistungen von Amazon für ihre Lieferung von Lebensmitteln und Haushaltsgütern immer mehr. Während die klassischen Ladengeschäfte schließen mussten, stellte Amazon über 400.000 neue Mitarbeiter ein.

Bei den Baumärkten klingeln die Kassen immer

Bei Hornbach liefen die Geschäfte auch im 2. Quartal hervorragend. Die Baumarktkette profitierte von dem durch die Corona-Pandemie verstärkten Trend zum Rückzug ins eigene Zuhause. So stieg der Umsatz im 1. Halbjahr um 20,2%. Zum Wachstum trugen auch die neu eröffneten Onlineshops bei. Der US-Branchenprimus Home Depot hat in der Corona-Krise erneut vom Trend zur Modernisierung der Eigenheime profitiert. Der Umsatz kletterte im 3. Quartal um fast ein Viertel. Home Depot ist und bleibt in der Baumarktbranche unser Favorit.

Lowe’s ist neu in meiner Beobachtungsliste

Mit Lowe’s nehme ich eine weitere Baumarktkette in meine Beobachtungsliste auf. Der Konzern betreibt 1.977 Baumärkte in den USA, Kanada und Mexiko. Verkauft werden Produkte für Bau, Wartung, Reparatur, Umbau und Dekoration. Angeboten werden auch Installationsservices durch unabhängige Vertragspartner und Reparaturdienste. Da die Verbraucher dank der niedrigen Hypothekenzinsen weiterhin Häuser zu vernünftigen Preisen kaufen, sind die Ausgaben für Renovierungsarbeiten hoch geblieben.