MDAX gegen DAX: Wer ist der große Gewinner?

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Wussten Sie, dass der MDAX fast die doppelte Rendite abwirft und im Vergleich zum DAX speziell die ersten 7 Monate eines Jahres wesentlich bessere Leistung zeigt? (Foto: imagentle / shutterstock.com)

In den Börsennachrichten hören Sie in erster Linie immer nur vom DAX und dessen Bewegungen. Als vermeintlich wichtigster deutscher Index wird natürlich zu recht über ihn berichtet. Doch ist der DAX für Sie als Anleger genauso bedeutend?

Es geht schließlich um Ihre Rendite und wie sich Ihr Depotwert vergrößert. Und daher müssen wir den DAX eher ignorieren. Es gibt einfach profitablere Indizes – selbst bei uns in Deutschland.

Der MDAX schlägt beispielsweise den DAX auf 10-Jahressicht fast um das Doppelte! Wenn Sie also nach dem nächsten Crash einsteigen wollen – richten Sie Ihren Fokus weg vom DAX.

MDAX und DAX im Chartvergleich: 10 Jahre

Der MDAX in Grün eingezeichnet setzt sich schon recht schnell vom DAX nach oben ab. Diese Differenz kann der DAX nie wieder aufholen. Langfristig spricht dieser Chart hier Bände: Der MDAX bringt Ihnen fast doppelt Rendite wie der DAX.

MDAX gegen DAX Vergleich 10 Jahre

Schauen wir in die Vergangenheit und vergleichen den heutigen DAX mit der Entwicklung des MDAX. Im Februar 2013 stand der MAX, wo der DAX von der Wertentwicklung heute steht! Der DAX hinkt also fast 6 Jahre hinterher.

2. Liga schlägt 1. Liga

Der MDAX beinhaltet 60 Unternehmen, die nicht groß genug sind, um im DAX gelistet zu werden. Wenn Sie den DAX als 1. Liga ansehen, spielen dort die Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung mit. Es spielt außerdem eine Rolle, wie viele Aktien der Unternehmen gehandelt werden.

Im MDAX ist inzwischen auch die Commerzbank angekommen. Ihr Verlust der vergangenen 10 Jahre beträgt über 60 Prozent. Damit ist sie neues Schlusslicht im MDAX. Denn dieser ist eher für extrem wachstumsstarke Konzerne  bekannt.

Die Sartorius AG und Nemetschek führen hier mit ihrer Performance die Liste an. Auf 10-Jahressicht konnten die Aktien beider Unternehmen gut 5.500 Prozent zulegen!

Auf den Plätzen folgen Drillisch und Evotec – beide haben Ihren Aktienkurs um fast 2.800 Prozent im selben Zeitraum steigern können.

Solche Zahlen können die Unternehmen im DAX selten aufweisen. Wirecard kann sich mit gut 3.800 Prozent in den letzten 10 Jahren natürlich sehen lassen. Allerdings ist der Wert erst 2018 in den DAX aufgenommen worden. Von dem starken Anstieg konnte die DAX-Anleger also nicht profitieren. Sie mussten dagegen den Ausverkauf der Commerzbank-Aktie bezahlen. Diese ist jetzt günstig in den MDAX gerutscht und kann dort kaum noch Schaden anrichten.

Auf lange Sicht läuft der MDAX übrigens besonders stark im Vergleich zum DAX in den ersten 7 Monaten des Jahres. Erst in den letzten 3 Monaten ist der DAX stärker als der MDAX. Sie müssen also nicht immer nur auf den DAX und dessen Aktien schauen. In der 2. Liga haben Sie langfristig vermutlich mehr Freude!

Wall Street – Trading-Idee der Woche!

Wall Street – Trading-Idee der Woche!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz