+++ GRATIS Online-Webinar: 54.000 Euro Zeitenwende - Die größte Chance für private Anleger seit 14 Jahren | 25.06., 11 Uhr +++

Die Merck-Aktie steht vor weiteren Kurssteigerungen

Inhaltsverzeichnis

Vor der heute anstehenden Abstimmung über den Brexit-Vertrag im britischen Parlament dominiert an den Börsen weiter die Unsicherheit. Nachdem der DAX am Morgen kurzzeitig sogar in die Nähe der runden 11.000er-Marke vorgedrungen war, setzten schon wieder Verkäufe ein.

Aus charttechnischer Sicht ist die Lage eindeutig: Der Trend an den Aktienmärkten zeigt nach wie vor nach unten. Die Erholung seit dem Jahreswechsel ändert daran nichts. In diesem Umfeld sind Aktien, die weiterhin einen intakten Aufwärtstrend aufweisen können, selten. Einen Titel, der auch unter Trend-Aspekten aussichtsreich ist, stelle ich Ihnen heute vor: die Aktie des DAX-Konzerns Merck.

Merck: Weltweit tätiger Pharmakonzern

Zunächst möchte ich Ihnen Merck kurz vorstellen. Das Unternehmen aus Darmstadt ist ei­n weltweit tätiger Chemie-, Pharma- und Life-Science-Konzern. Neben Medikamenten produziert Merck auch Laborprodukte für die Pharmaforschung sowie Flüssigkristalle, die unter anderem bei der Herstellung von Bildschirmen zum Einsatz kommen.

Für das vergangene Geschäftsjahr 2018 wird Merck leichte Einbußen bei Umsatz und Gewinn ausweisen müssen. Nach diesem Übergangsjahr, in dem einige Umstrukturierungen die Entwicklung belastet haben, rechnet der Konzern für 2019 aber wieder mit Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn.

Auf der JP Mor­gan Healthcare Konferenz in der vergangenen Woche hat das Unternehmen seinen Ausblick bestätigt. Auch an seinen langfristigen Zielen hält das Management fest: So sollen allein die Medikamente, die sich derzeit noch in der Entwicklungspipeline befinden, bis 2022 für zusätzliche Erlöse von rund 2 Mrd. Euro sorgen. Im vergangenen Jahr dürfte Merck insgesamt einen Umsatz von knapp 15 Mrd. Euro erzielt haben.

Merck-Aktie zeigt Stärke

Merck nimmt seinen Wachstumskurs wieder auf. Aus fundamentaler Sicht sind die Voraussetzungen für mittelfristig steigende Kurse also gut. Und auch die Charttechnik ist weiterhin positiv. In einem sehr schwachen Gesamtmarkt zeigte die Merck-Aktie in den vergangenen Monaten eindrucksvolle Stärke. Anfang Dezember kletterte der DAX-Titel mit gut 100 Euro sogar auf den höchsten Stand seit September 2017.

Der Sprung über die runde Marke gelang jedoch nicht. Von hier aus kam es zu einer Korrektur. Dabei fiel der Kurs Anfang Januar bis auf knapp 88 Euro zurück, konnte sich im Bereich der nach wie vor steigenden 200-Tage-Linie aber stabilisieren und zuletzt wieder über die 90-Euro-Marke steigen.

Wird das Zwischenhoch der vergangenen Woche bei knapp 92 Euro überwunden, sind weitere Kurssteigerungen zu erwarten. Das erste Etappenziel ist dann das Dezember-Hoch bei gut 100 Euro.

Kann sich die Merck-Aktie nachhaltig über diesem zentralen Widerstand etablieren, ist der Weg nach oben frei. In diesem Fall stehen die Chancen gut, dass auf Jahressicht das Allzeithoch bei 115 Euro in Angriff genommen werden kann.