TecDAX: Neue Tarife gefallen den Analysten

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

Still und leise hat der deutsche Technologie-Werte-Index TecDAX in den vergangenen Monaten eine starke Entwicklung hingelegt. (Foto: solarseven / Shutterstock.com)

Still und leise hat der deutsche Technologie-Werte-Index TecDAX in den vergangenen Monaten eine starke Entwicklung hingelegt: Seit Ende Juni verzeichnet er ein Plus von gut 20%.

Und nach den jüngsten Kursgewinnen nähert er sich auch seinem Allzeithoch von Dezember 2015 an.

Damals notierte er bei 1.873 Punkten – von diesem Rekordwert ist er nun weniger als 4% entfernt.

In der vergangenen Woche sorgte im TecDAX vor allem die Telefonica-Deutschland-Aktie für Aufsehen – sie stieg um 11% und war damit stärkster Wert des Börsen-Barometers.

Der Grund: Der Mobilfunker präsentierte eine neue Tarif-Struktur, die bei den Analysten sehr gut ankam.

Telefonica folgt T-Mobile und Vodafone

So lobte beispielsweise die Commerzbank-Analystin Heike Pauls ebenso wie Analysten der HSBC die lang erwarteten Preissteigerungen.

Der Mobilfunker folge endlich der Devise „mehr Geld für mehr Leistung“ der Wettbewerber T-Mobile und Vodafone, schrieb Pauls in ihrer Studie.

Die Analystin sieht das Unternehmen vor einer operativen Trendwende und erwartet steigendes Anleger-Vertrauen.

Ihre Konsequenz: Weiterhin stuft sie die Telefonica-Deutschland-Aktie mit „Buy“ ein und nennt als Kursziel 5,50 €. Aktuell notiert die Aktie bei rund 3,80 €.

Erstmals Gewinn

Im Juli hatte Telefonica Deutschland den ersten Gewinn seit der Übernahme von E-Plus verkündet.

Unter dem Strich verdiente der nach Sim-Karten größte deutsche Mobilfunker im 2. Quartal 252 Mio. € – im Vorjahres-Zeitraum war noch ein Verlust von 68 Mio. € angefallen.

Aber: Der Gewinn entstand in erster Linie durch den Verkauf von Funktürmen an eine Holding des spanischen Mutterkonzerns Telefonica.

Andernfalls hätten die erhöhten Abschreibungen auf Sendestationen und der milliardenschwere Kaufpreis für E-Plus für einen erneuten Verlust gesorgt.

Schließlich läuft es auch operativ noch nicht so wie gewünscht.

Weiterhin belastet der harte Wettbewerb: Gerade im Niedrigpreis-Segment – hier bewegt sich Telefonica Deutschland schwerpunktmäßig – stehen die Preise unter Dauerdruck.

Das Ergebnis: Der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen sank im Jahresvergleich um 1,7%.

Fazit

Sie sehen:

Momentan bedarf es noch ein bisschen Phantasie und einer großen Portion Vertrauen in das Management rund um Telefonica-Deutschland-Chef Thorsten Dirks, um an das optimistische Kursziel der Analysten zu glauben.

Hand Aktienkurse Handy – shutterstock_281485052 solarseven

Nach starken Zahlen sehen Analysten für diesen TecDAX-Wert noch viel PotenzialNeue Woche, altes Bild: Der DAX schafft es einfach nicht, sich aus seiner wochenlangen Seitwärts-Bewegung zu befreien. Mehr Infos hier: › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz