Volkswagen: Chartanalyse zeichnet trübes Bild für den Aktienkurs

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

Die guten Zahlen des 3. Quartals täuschen über die nach wie vor mauen Aussichten der Volkswagen-Aktie hinweg. (Foto: AR Pictures / shutterstock.com)

Volkswagen präsentiert seinen Aktionären heute für das abgelaufene 3. Quartal einen gegenüber dem Vorjahreswert um satte +58% auf 2,93 Mrd. Euro gestiegenen Gewinn. Klingt gut?

Auf das Vierteljahr bezogen mag das stimmen. Schauen wir indes auf den bisherigen Jahresverlauf, dann wirken die Zahlen schon weit weniger enthusiastisch. Der Gewinn ist nämlich gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um -20% auf nur noch 1,7 Mrd. Euro eingebrochen.

Immerhin wurden in den ersten 9 Monaten rund 7,5 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. VW hatte sich für das Gesamtjahr 10 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge zum Ziel gesetzt. Zumindest hier scheint das geplante Ziel erreichbar zu sein. Allerdings:

Der bisherige Absatz ist weniger durch den Verkauf von Autos des eigenen Labels VW geprägt. Tatsächlich sind es die Premium-Marken wie Audi und Porsche, die für die Wolfsburger in die Bresche springen. Dennoch:

Aktuelle Charttechnik der Volkswagen-Aktie

Ist das Ergebnis des abgelaufenen Quartals als Signal zu werten, dass der VW-Kurs künftig wieder Aufwärtspotenzial hat? Schauen wir uns die Charttechnik für die Volkswagen VZ (Vorzugsaktien) an:

vw vz wochen- und tages-chart-30-10-2014

Volkswagen VZ Aktie: Großanleger bauen seit dem Sommer Positionen ab

Der Blick auf den Wochen-Chart bringt die schnelle Ernüchterung: Die VW-Aktie hat Ende Juli 2014 ihren seit Juni 2012 bestehenden Aufwärtstrend (rote Linie) nach unten verlassen und bewegt sich seither in einem intakten Abwärtstrend (grüne Linie).

Großanleger verkaufen VW-Anteile

Der Indikator für das Verhalten der Großanleger, das On-Balance-Volumen (OBV), beraubt uns auch der letzten Illusion: Die Investorengruppe, die den Aktienmarkt am stärksten beeinflusst, trennt sich seit dem Sommer massiv von ihren Beständen in der VW-Aktie.

Der Tages-Chart bestätigt dieses Bild: Die 200-Tagelinie, welche den langfristigen Trend eines Marktes verkörpert, ist klar abwärts gerichtet. Der VW-Kurs bewegt seit Anfang Juli unter diesem Gleitenden Durchschnitt.

Auch hier sehen Sie den negativen OBV-Trend aus dem Wochen-Chart bekräftigt: Die Erholungsbewegung der vergangenen Wochen hat den Indikator lediglich bis an den letzten Widerstand (pinkfarbene Linie) heran geführt.

Fazit:

Aus Sicht der Charttechnik gibt es zurzeit noch keinen Grund für Investments in der Aktie. Tatsächlich trennen sich die Großanleger bis dato weiterhin von bestehenden Positionen und machen damit die Fortsetzung des Abwärtstrends wahrscheinlich.

Positive Signale wären der Bruch des bestehenden Abwärtstrends UND die gleichzeitige Bestätigung durch das OBV, dass die Großinvestoren die VW-Aktie wieder für kaufenswert erachten.

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

Scherzer-Aktie profitiert vom Audi-Squeeze-outDie Aktie der Beteiligungsgesellschaft Scherzer & Co. hat einen Kurssprung vollzogen. Grund hierfür war der anstehende Squeeze-out der Audi AG. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz