Willkommen in der neuen Arbeitswelt

Xing – RED sharafmaksumov ado

Arbeit von heute ist digital, vernetzt und immer am Zahn der Zeit. Wir kennen eine Aktie, die profitieren kann. (Foto: sharafmaksumov / Adobe Stock)

In einer Zeit, in der immer mehr Menschen freiberuflich sind, Projektarbeit auf dem Vormarsch ist und überhaupt die allermeisten Dinge online stattfinden, sollte ein Portal wie Xing doch perfekt funktionieren, oder finden Sie nicht? Das Business-Netzwerk bekommt zwar Druck von Konkurrent LinkedIn, versucht sich aber auch abzugrenzen. Die gelingt mal besser und mal schlechter. Wie es um die Aktie von New Work – so heißt das Unternehmen inzwischen – wirklich steht, verraten wir Ihnen in unserer Analyse. Doch zuvor ein paar Eckdaten zum Unternehmen. New Work SE (vorher XING AG) ist mit über 19 Mio Mitgliedern das führende soziale Online-Netzwerk für berufliche

Kontakte im deutschsprachigen Raum. Auf XING vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, suchen und finden Jobs, Mitarbeiter, Aufträge, Kooperationspartner, fachlichen Rat oder Geschäftsideen und informieren sich über die neuesten Themen ihrer Branche.

Solide Zahlen bei New Work

New Work präsentierte gute Halbjahreszahlen. Der Umsatz stieg um 6,4% auf 136,4 Mio €. Auch der Gewinn konnte um 0,5% auf 19,3 Mio € gesteigert werden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich um 34,6% auf 17,7 Mio €. Der Cashflow fiel leicht um 2,5% auf 44 Mio €. In nahezu allen Segmenten und auf allen Absatzmärkten legte der Umsatz zu. Dabei spielte die erhöhte Nachfrage bei Firmenkunden eine übergeordnete Rolle. Erwartungsgemäß fiel der Umsatz im Segment Marketing, da Werbekunden ihre Ausgaben für Events aufgrund behördlicher Einschränkungen erheblich reduzierten.

Die Anzahl der Nutzer erhöhte sich um 11,4% auf 19,5 Mio €. Gerade in der Coronakrise ist der Aufbau sozialer Kontakte in digitalisierter Form ein lukratives Geschäftsmodell. Auffallend ist die auf 28% gefallene EBIT-Marge, die durch erhöhte Personalkosten und höheren Abschreibungen entstanden ist. Das deutlich bessere Finanzergebnis ergab sich aus der Neueinschätzung des Earn-outs aus dem Erwerb der Honeypot GmbH. Dieser Effekt trug dazu bei, dass sich der Gewinn trotz schlechteren EBITs leicht verbesserte. Die Liquiditätslage ist weiterhin stabil und planbar, da 80% der Umsätze durch wiederkehrende Laufzeitverträge generiert werden.

Die Konkurrenz schläft nicht

Das Management erwartet trotz trüber Konjunkturaussichten weitere Wachstumschancen in der Vermittlung von Arbeitskräften. Das gute Geschäftsmodell und die Innovationskraft im digitalen Zeitalter sind positiv zu bewerten. Dass die Konkurrenz nicht schläft, sollten Anleger unbedingt im Hinterkopf behalten. In manchen Bereichen hat LinkedIn der Konkurrenz aus Deutschland bereits den Rang abgelaufen.

Deutschland Regierung Reichstag – shutterstock_526234636

New Work auf ErholungskursDie Aktie von New Work (ehemals Xing) musste im Sommer einen deutlichen Rücksetzer verkraften. Nun läuft die Erholungsbewegung.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz