Aktiencheck: Zalando mit mehr als 1 Million Neukunden in der Cyberweek

Zalando Sujet

Zalando stand im Corona-Tief bei 27 Euro! Heute stehen wir bei 78 Euro! Es gibt keinen Grund, warum der Kurs im kommenden Jahr nicht weiter steigen sollte. (Foto: Zalando)

Unglaubliche Zahlen gibt es von den Onlinehändlern: Zalando erhielt zwischen Black Friday und Cyber Monday in den Spitzenzeiten etwa 7.500 Bestellungen pro Minute! Laufhosen ging dabei besonders weg wie warme Semmeln. In der Folge der Rabattwochen konnte der Onlineshop über 1 Million Neukunden genieren. Das ist schon Wahnsinn!

CEO Robin Ritter ist zurückgetreten. Die Aktie hat das gut verkraftet. Die guten Zahlen der Cyberweek helfen natürlich auch. Dazu kommt ein glänzender Ausblick für 2021. Corona macht es möglich.

Chartanalyse Zalando

Im folgenden Tageschart sehen Sie den Verlauf der Zalando-Aktie seit August. Besonders auffällig ist die Kerze zur US-Wahl am 9. November. Dort ging es von 91,10 Euro runter auf 73,82 im Tief. Danach konnten die Kurse sich aber wieder fangen und machen seitdem höhere Hochs und höhere Tiefs. Das ist wichtig!

Denn so können wir auf einen weiteren positiven Kursverlauf spekulieren. Heute sind die Kurse an der frischen Trendlinie nach oben abgeprallt. Absicherungen für Käufer sind jetzt unter 76 bzw. 74 Euro zu empfehlen.

Zalando: Auf steigende Kurse setzen

Wer etwas mehr Bewegung im Depot haben möchte, nimmt sich ein Hebelzertifikat, dass beispielsweise bei 73 Euro verfällt. Dann haben Sie auf jeden Fall nach unten ordentlich Luft. Letztlich dient das nur der Absicherung und damit es keinen zu hohen Hebel hat. Ein Zertifikat, was ich mir vorhin ins Depot gelegt habe, hat den Hebel 11.

Den Trade würde ich aber schon beenden, sobald Zalando die aktuelle Trendlinie nach unten auf Tagesschlusskursbasis durchbricht. Mein Stoploss habe ich schon eingestellt. Theoretisch könnten wir auch noch bis 76 Euro Luft lassen – bis zum letzten Tief. Aber ehrlich gesagt, zieht die Aktie jetzt entweder wieder an oder nicht.

Das hohe Volumen – eingezeichnet im Chart unten – war bei der Wahl und dort haben wir ein Tief ausgebildet. Insofern sollte das genug Rückenwind geben, um die Kurse weiter oben zu halten. Falls die Aktie dennoch einen auf den Deckel bekommt, ist die Tradingidee auch hinfällig.

Ziel der Handelsidee

Ein mögliches Ziel wäre der Bereich kurz unter 88 Euro. Dort hatte die Aktie bereits am 9. Oktober – also einen Monat vor der Wahl – ein Hoch ausbildet. Das sollte eine gewisse Anziehungskraft haben. Das Hoch lag damals bei 87,74 Euro. Wenn wir jetzt noch einmal auf 87 Euro steigen – das sind fast 10 Euro Zuwachs – wäre das schon ein guter Gewinn.

Letztlich könnte dort ein Teil des Profits realisiert werden und den Rest können wir weiterlaufen lassen mit Blick auf das Jahr 2021.

Zur Erinnerung: Zalando stand im Corona-Tief bei 27 Euro! Heute stehen wir bei 78 Euro! Es gibt also keinen Grund, warum der Kurs im kommenden Jahr nicht noch weiter steigen kann. Schließlich wird Corona erst einmal nicht verschwinden und Onlineshopping bleibt ein großer Trend. Das zeigen die genannten Zahlen zur Cyberweek.

Asos online mode RED – shutterstock_670253728

Asos-Aktie: Zalando-Rivale mit starken ErgebnissenDie Online-Modeplattform Asos profitiert von der Corona-Krise - durch hohes Kundenwachstum, steigende Umsätze und deutlich anziehende Gewinnmargen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz