+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | ab 08.08., 18 Uhr +++

Diese Aktie ist ein Superstar

Inhaltsverzeichnis

Computerchips sind auch noch nach der Corona-Krise gefragt. In manchen Bereichen sogar mehr als zuvor. Erst kürzlich offenbarte mir ein Experte für das Gesundheitswesen, dass er von einer gestiegenen Nachfrage aus dieser Branche auch für IT-Infrastruktur ausgeht. Warum? Die wachsende Vernetzung im Gesundheitswesen sorgt dafür, dass hier massiv investiert werden muss. Sie sehen schon: An Aktien wie Intel führt auch nach der Krise kein Weg vorbei. Doch wie steht es aktuell um den Wert?

Wir haben für Sie alles Wichtige beleuchtet. Doch zunächst ein paar Eckdaten zum Unternehmen. Intel produziert und vermarktet Computerkomponenten und -produkte. Zu den wichtigsten Produkten zählen Mikroprozessoren, Chipsets, integrierte intelligente Chips, Microcontroller, Flash-Memory-, Konferenz-, Grafik-, Netzwerk- und Kommunikationsprodukte, System-Management-Software sowie Produkte zur digitalen Bildverarbeitung.

Zukäufe? Für Intel gar kein Problem!

Das Wettbewerbsumfeld in der Chipbranche ist herausfordernd. Intel hat seine Marktmacht 2019 unter Beweis gestellt und die Rückschläge der ersten 9 Monate durch ein starkes Schlussquartal ausgleichen können. Der Umsatz stieg um 1,6% auf rund 72 Mrd $. Der Gewinn blieb auf dem Vorjahresniveau. Eine gelungene Überraschung waren die Zahlen für das 1. Quartal. Intel hat der Corona- Krise getrotzt. Der Umsatz stieg um fast ein Viertel auf 19,8 Mrd $. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 50,6% auf 1,31 $ pro Aktie. Die Bruttomarge konnte um 3,7 Prozentpunkte auf 60,6% gesteigert werden, was für eine gefestigte Nachfragestruktur und realisierte Kosteneffekte spricht.

Der freie Cashflow belief sich auf 16,9 Mrd $. Somit ist genügend freies Kapital verfügbar, um in einem verunsicherten Marktumfeld richtungsweisende Akquisitionen durchführen zu können. Das zentrale Thema der nächsten Dekade ist das Internet der Dinge (IoT). Intel zählt hier zu den absoluten Vorreitern und hat frühzeitig in den aufstrebenden Markt investiert. 2019 betrug der Umsatz im Bereich IoT 4,7 Mrd $ – eine beeindruckende Zahl.

Intel: Ein absoluter Klassiker

Im Verhältnis zu den anderen Sparten macht dieser Bereich aber nur 6,5% des Umsatzes aus. Das soll sich langfristig ändern. Dazu setzt der Konzern auch auf Software-Schnittstellen wie die Mobilitäts- App Moovit, die öffentliche und private Verkehrsdaten sammelt, auswertet und Empfehlungen abgeben kann. Die Übernahme läuft derzeit. Der Preis wird auf 1 Mrd $ taxiert. Die Zahlen sind überraschend gut. Die Aussichten noch besser. Intel ist nicht nur ein Krisen-Investment. Intel ist ein Evergreen. Schauen Sie sich diese Aktie unbedingt genauer an!