+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Diese US-Bankaktie hat ein starkes Trend-Signal geliefert

Diese US-Bankaktie hat ein starkes Trend-Signal geliefert
Anton Violin / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

In diesen Tagen rücken wieder die Unternehmen mit ihren Geschäftszahlen in den Blickpunkt. Der Auftakt verlief schon einmal erfreulich. Von den S&P-500-Firmen, die bislang Ergebnisse vorlegten, konnten rund 80% die diesmal eher verhaltenen Erwartungen der Analysten übertreffen. Ein sehr guter Wert!

Zu Beginn der Berichtssaison standen wie immer die amerikanischen Großbanken im Fokus der Anleger. Einmal mehr überzeugen konnte dabei JP Morgan Chase. Die Aktie der US-Bank hat mit Kursgewinnen auf die Zahlen reagiert und mit dem Anstieg auf ein neues Allzeithoch ein starkes Trend-Signal geliefert.

JP Morgan übertrifft die Analystenerwartungen

Angesichts der jüngsten Leitzinssenkungen durch die US-Notenbank waren die Erwartungen an das Unternehmen eher gering. Doch JP Morgan Chase konnte die Erwartungen der Analysten übertreffen. Der Konzern steigerte den Gewinn im dritten Quartal um 8% auf 9,1 Mrd. Dollar. Der Gewinn je Aktie stieg sogar um knapp 15% auf 2,68 Dollar. Analysten hatten lediglich ein Ergebnis von 2,45 Dollar je Aktie prognostiziert.

Die Nettoerträge wuchsen im Vorjahresvergleich um rund 8% auf 29,34 Mrd. Dollar. Auch dieser Wert lag leicht über den Schätzungen der Analysten, die mit 29,23 Mrd. Dollar gerechnet hatten. Für das Gesamtjahr erwartet das Management unverändert Erträge von rund 57,5 Mrd. Dollar.

Der US-Branchenprimus ist breit aufgestellt

Gemessen am Börsenwert von derzeit 388 Mrd. Dollar ist JP Morgan Chase die größte amerikanische Bank. Und aus meiner Sicht ist die Aktie für konservative Anleger, die sich in der Bankbranche engagieren möchten, auch die aussichtsreichste. Denn anders als Goldman Sachs, eine klassische Investmentbank, oder die vor allem auf das Hypothekengeschäft fokussierte Wells Fargo ist JP Morgan sehr breit aufgestellt.

Der Konzern nimmt bei der Vermögensverwaltung, im Hedgefonds-Geschäft oder auch bei der M&A-Beratung (Mergers & Aquisitions, zu deutsch Fusionen und Übernahmen) eine führende Position ein. Dank dieser breiten Aufstellung kann der Konzern Schwächephasen in einzelnen Segmenten in der Regel meist gut kompensieren.

Langfristiger Aufwärtstrend geht in die nächste Runde

Leider finden sich in den Depots deutscher Anleger häufig die Aktien der Deutschen Bank oder der Commerzbank. Deren Kursentwicklung ist für die Aktionäre jedoch seit Jahren ein Desaster. Wenn Sie in einen Banktitel investieren möchten, ist die Aktie des amerikanischen Branchenprimus JP Morgan Chase die weitaus bessere Alternative.

Der Kurs bewegt sich in einem stetigen langfristigen Aufwärtstrend. Und alles deutet darauf hin, dass dieser nach einer längeren Konsolidierung jetzt in die nächste Runde geht.

Seit anderthalb Jahren war die Notierung unter Schwankungen per Saldo seitwärts gependelt. Dabei hatte sich der Bereich um 120 Dollar mehrmals als unüberwindbare Hürde erwiesen. In der vergangenen Woche schloss die JP-Morgan-Aktie – wenn auch nur knapp – über diesem Widerstand und hat diesen Ausbruch zum Wochenauftakt mit einem weiteren Anstieg auf über 123 Dollar bestätigt.

Nach diesem starken Trend-Signal spricht alles für einen kräftigen mittelfristigen Trendschub. Auf Sicht der nächsten Monate sind Kurse zwischen 140 und 145 Dollar realistisch. Neben guten Kurschancen bietet die JP-Morgan-Aktie auch eine ordentliche Ausschüttung. Aktuell liegt die Dividendenrendite bei guten 3,0%.

Falls Sie also eine attraktive Bankaktie suchen, sollten Sie Deutsche Bank & Co. besser links liegenlassen und sich stattdessen einmal JP Morgan anschauen.