+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Gefährlicher Trend: Weltweite Goldproduktion rückläufig

Gefährlicher Trend: Weltweite Goldproduktion rückläufig
Billion Photos / Shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis
Erst gestern bin ich an dieser Stelle auf die Schwierigkeiten bei der Goldproduktion eingegangen. Heute möchte ich Ihnen das noch einmal anhand der aktuellen weltweiten Produktionszahlen verdeutlichen. Einmal im Jahr wird der GFMS Gold Survey veröffentlicht und darin gibt es detaillierte Angaben zur weltweiten Goldproduktion – einmal mehr mit wirklich interessanten Ergebnissen.

Erst einmal ist ein Trend ganz wichtig: Wie schon gestern an dieser Stelle erwähnt, geht es mit der globalen Goldproduktion nach unten: 2017 lag der Gesamtwert bei 3.247 Tonnen und damit 5 Tonnen unter dem Vorjahreswert. Dies war im Übrigen der erste Rückgang der globalen Goldproduktion seit 2008. Laut GFMS gibt es gleich verschiedene Gründe für den Rückgang: So sorgen immer stärkere Umweltauflagen, Produktionsrückgänge durch die illegale Förderung und auch steigende Kosten für diesen klaren Rückgang.

Und bei dieser Ausgangslage stellt sich schon die Frage: Haben wir „Peak Gold“ jetzt schon gesehen? Mit dem Begriff „Peak Gold“ wird der Höhepunkt der globalen Goldproduktion beziffert, nach dem es nur noch nach unten geht mit den Produktionszahlen. Ob das tatsächlich schon passiert ist, werden erst die Produktionszahlen der nächsten Jahre zeigen.

Aber eins muss Ihnen klar sein: Damit nur die aktuelle Produktion gehalten werden kann, muss für jede geförderte Unze auch eine Unze als Reserve vorhanden sein. Und genau das ist der Knackpunkt bei vielen großen Minen.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise