+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Gold-Anlage per Wertpapier: ETC schlägt Zertifikat

Inhaltsverzeichnis

Ob Finanzkrise, Ukraine-Konflikt, Griechenland-Krise o. Ä., auch den Börsen schlagen derartige Unsicherheiten immer wieder auf den Magen.

In einer solchen Situation liegt es auf der Hand, beim Investieren auf Sicherheit zu setzen.

Hier bietet sich Gold an; bekanntlich die Krisenwährung Nr. 1. Das hat das gelbe Metall in den vergangenen Jahrtausenden immer wieder unter Beweis gestellt.

Einen Gold-Anteil von 10 bis 15% am Gesamtvermögen halten die meisten Vermögensverwalter daher für sinnvoll.

Verschiedene Gold-Anlagem-Möglichkeiten

Aber wie in Gold investieren? Wenn Sie Ihr Gold nicht in Form von Münzen oder Barren horten wollen, kommt eine Anlage in Wertpapiere infrage.

Warum allerdings Gold-Zertifikate nicht als Krisenschutz geeignet sind, hatte ich Ihnen bereits in einem vorangegangenen Artikel erklärt.

Hier möchte ich Ihnen die bessere Alternative aufzeigen: Gold-ETCs.

Gold-ETCs bilden die Kursentwicklung von Gold 1:1 ab

Exchange Traded Commodities, kurz ETCs, sind börsengehandelte Rohstoffe. Es gibt sie auf verschiedenste Rohstoffe und Edelmetalle wie z. B. eben Gold.

ETCs bilden die Kursentwicklung des Basiswerts (in diesem Fall den Goldpreis) zu günstigen Konditionen 1:1 ab und sind für Sie jederzeit über die Börse an- und verkaufbar.

Gold-ETCs sind für Sie sicherer als Gold-Zertifikate

Im Vergleich zu Zertifikaten bieten diese Ihnen die höhere Sicherheit (Stichwort: „Emittentenrisiko“).

Zwar sind die ETCs nicht wie ETFs (börsengehandelte Fonds) als Sondervermögen vor dem Gläubiger-Zugriff geschützt.

Denn auch bei ETCs handelt es sich, wie bei Zertifikaten, um Schuldverschreibungen – allerdings mit einem wichtigen Unterschied:

Bei einem ETC müssen Sicherheiten hinterlegt werden, die im Insolvenz-Fall zu Gunsten des ETC-Anlegers verwertet werden.

Je nach Basiswert handelt es sich dabei um ein physisches Edelmetall (bei Gold-, Silber- oder Platin-ETCs) oder um Wertpapiere.

Wird der ETC-Anbieter insolvent, pfändet eine Treuhand-Gesellschaft das gesamte hinterlegte Vermögen (bei Gold-ETCs die Goldreserven) des ETC und verkauft es zu Gunsten der ETC-Anteilseigner.

Währungsabsicherung möglich

Für relativ kleines Geld kann auch eine Währungsabsicherung in den ETC integriert werden.

Dies ist eine sinnvolle Variante, notieren doch alle Rohstoffe in US-Dollar und eine Wechselkurs-Änderung von Euro und US-Dollar in die falsche Richtung kann schnell alle Kursgewinne beim Rohstoff zunichtemachen.

Fazit: Vorteile von physischem Gold und Zertifikaten in einem Produkt vereint

Mit Gold-ETCs kombinieren Sie die Vorteile von physischem Gold (Sicherheit) mit denen von Zertifikaten (leichte Handelbarkeit, niedrige Gebühren).

Das macht Gold-ETCs auch für weniger versierte Anleger attraktiv, die langfristig einen Teil ihres Kapitals in Gold investieren wollen, ohne sich laufend darum kümmern zu müssen.