+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

GoPro: Gehe zurück auf Los – Das Zittern der Anleger geht nach der Gewinnwarnung in die nächste Runde

Inhaltsverzeichnis
Böse Erinnerungen werden bei den Anlegern wach. Nachdem der Kameraspezialist GoPro im zweiten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt war und sich der Aktienkurs wieder stabilisiert hatte (03 September bis 01. Oktober +50%) folgt jetzt der nächste Schock. Die Prognose für den weiteren Jahresverlauf wird wegen Produktionsproblemen wieder einmal reduziert. Bei den Anlegern löste die Meldung ein Deja vu aus und ließ die Aktie kräftig um mehr als 20% in den Keller rauschen.

Führender Hersteller von Actionkameras

Bevor ich auf die jüngste Gewinnwarnung eingehe, möchte ich Ihnen das Unternehmen erst einmal näher vorstellen. Der US-Konzern startete als reiner Kamerahersteller und bracht im Jahr 2004 die erste GoPro-Kamera (Hero 35mm) auf den Markt. Das Besondere: Die Kameras waren vor allem bei Extremsportlern beliebt. Sie wurden Helmen, Mountainbikes oder Kayaks montiert und lieferten spektakuläre, bis dahin nie dagewesene Aufnahmen in hoher Qualität. GoPro kreierte als „First Mover“ einen komplett neuen Absatzmarkt.

Mittlerweile umfasst das Produktsortiment des Unternehmens neben Kameras auch entsprechendes Zubehör, das teilweise unter dem Label BacPac vertrieben wird. Hierzu zählen Produkte wie Ersatzbatterien, Ladegeräte, Kabel, Beschlagschutzmittel, Rettungsschwimmkörper, Tauchfilter, Video-Transmitter und Mikrofone.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise