+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

IVU-Aktie: Gewinne trotz Trump-Debakel

Inhaltsverzeichnis
Die Folgen des Handelsstreits USA versus China haben heute den konjunktursensiblen deutschen Leitindex DAX unter die 12.000-Punkte-Marke gedrückt.

In wenigen Tagen sitzen Politiker aus den USA und China erneut am Verhandlungstisch. Jetzt, wo die negativen Folgen der gegenseitigen Blockade auch für das einfache Wahlvolk immer sichtbarer werden, muss sich speziell US-Präsident Donald Trump fragen, ob er mit einer eigenhändig ausgelösten Konjunkturkrise in das Wahlkampfjahr 2020 marschieren will. Sein bisheriger Werbe-Slogan, dass die US-Industrie der strahlende Gewinner der Blockadepolitik sei, wird immer deutlicher als Lüge sichtbar.

Trump dürfte es innerlich schon jetzt bedauern, dass er Anfang Mai auf kleinere Provokationen der Chinesen verärgert reagiert und den fast fertig ausgehandelten Handelsvertrag nicht unterschieben hat. Die Konjunkturdaten wären dann heute dramatisch besser und die Aktienmärkte würden Richtung Allzeithoch laufen. Diesen Schub wollte Trump später in der Wahlkampfphase nutzen, doch wenn er nicht bald unterschreibt, könnte die Auftragsflaute eine zu schwere Hypothek für das Wahlkampfjahr 2020 werden.

Zurück in die Heimat: Der deutsche Aktienmarkt entwickelte sich im laufenden Jahr unter dem Strich wenig erbaulich. Viele Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Aktien von Unternehmen aus zyklischen Branchen brachten den Anlegern zumeist Verluste ein.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise