Ludwig Beck AG: Entgegen dem Branchentrend mit starken Zahlen

Mann Kurse Zettel Rechner Tisch – Rawpixel.com – shutterstock_613049738

Die Aktie hat seit meiner Empfehlung rund 16 % zugelegt. Während die Branche leidet, verbessert das Unternehmen Umsatz und Ergebnis. (Foto: Rawpixel.com / Shutterstock.com)

Echte Gewinner-Unternehmen wachsen selbst bei schwachen Marktbedingungen.

Ein gutes Beispiel hierfür liefert meine aktuelle Empfehlung, die Ludwig Beck AG, eines der bekanntesten Kaufhäuser in Deutschland.

Seit meiner Empfehlung im Juli 2012 hat die Aktie des Unternehmens über 15,5 % zugelegt und damit auch den DAX geschlagen.

Deutscher Textilhandel in 2012 sehr durchwachsen

Dabei sind die Voraussetzungen für das Unternehmen aufgrund des schwachen Gesamtmarktes alles andere als vorteilhaft.

Insgesamt hat sich der deutsche Textileinzelhandel im laufenden Jahr 2012 sehr durchwachsen entwickelt.

Nach schwachen Sommermonaten hat sich die Kauflaune der Deutschen erst im September zuletzt etwas freundlicher gezeigt und den kumulierten Umsatzrückgang in der Branche damit auf nunmehr nur noch –1,0 % verbessern.

Die Händler hoffen deshalb aktuell auf ein starkes Wintergeschäft, um das Gesamtjahr 2012 zumindest noch mit einem Pari abschließen zu können.

Ludwig Beck schlägt die Branche um Längen

Solche Probleme kennt die Ludwig Beck AG jedoch nicht im Geringsten.

Wie bereits in den vorherigen Quartalen konnte sich das Unternehmen überdurchschnittlich zum Gesamtmarkt entwickeln und in den ersten neun Monaten den Bruttoumsatz um 1,2 % auf 70,4 Mio. € steigern.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass durch die Schließungen der Filialen in Augsburg Anfang 2011 sowie im Olympiaeinkaufszentrum in München Ende Juni 2012 Umsatzbeiträge entfallen sind.

Bereinigt um diese Effekte sind die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten sogar um 3,6 % geklettert, was die starke Entwicklung und die attraktive Positionierung des Unternehmens nochmals unterstreicht.

Hervorragendes Kostenmanagement lässt EBIT um 22,7 % überproportional steigen

Dank der guten Umsatzzuwächse und einem anhaltend stringenten Kostenmanagement steigerte die Ludwig Beck AG das EBIT in den ersten neun Monaten 2012 einmal mehr klar überproportional zu den Umsatzerlösen um 22,7 % auf 7,6 Mio. €.

Die EBIT-Marge legte ebenfalls weiter auf zu und liegt aktuell bei 12,8 %, was einem Anstieg um 2,2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum in 2011 entspricht.

Zielgruppe der Ludwig Beck weiterhin in bester Kauflaune

Auch für das vierte Quartal 2012, welches bei der Ludwig Beck AG traditionell das stärkste ist, erwarte ich nach den positiven Ergebnissen des bisherigen Geschäftsjahres 2012 ebenfalls erfreuliche Zahlen.

Das Unternehmen verfolgt mit seinem exklusiven und individuell präsentierten Sortiment eine klare Strategie, bei der das Kauferlebnis der Kunden im Vordergrund steht.

Die Zielgruppe der Ludwig Beck AG zeichnet sich im Gegenzug durch eine beständige Nachfrage nach Premiumprodukten aus, welcher selbst Krisenängste und ein allgemein gedämpftes Konsumverhalten nichts anhaben können.

Finanzlage und Bilanz wie gewohnt sehr gesund

Die Finanzlage und die Bilanz des Unternehmens sind im Übrigen weiterhin als sehr gesund einzustufen.

Auf der Aktivseite macht die äußerst werthaltige Immobilie in Top-Lage am Münchner Marienplatz rund 65,0 % der Bilanzsumme aus. Die Passivseite hingegen weiß durch eine solide Eigenkapitalquote von über 51,0 % zu überzeugen.

Trotz guter Kursentwicklung: Aktie besitzt noch mehr Aufwärtspotenzial

Insgesamt hat die Ludwig Beck AG mit ihren Zahlen einmal mehr meine Erwartungen voll erfüllt und bleibt aufgrund der innovativen Wachstumsstrategie, einer soliden Finanzstruktur und dem Stammhaus in bester Lage in München ein attraktives Investment.

Trotz der bereits guten Kursentwicklung der Aktie in diesem Jahr sehe ich weiteres Aufwärtspotenzial, weshalb ich meine Kaufempfehlung für die Ludwig Beck AG bestätige.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Datagroup: IT-Dienstleister mit guten NachrichtenDatagroup hat zuletzt gute Zahlen vorgelegt und zählt laut einer aktuellen Branchenstudie zu den führenden deutschen IT-Dienstleistern. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Felix Gode. Über den Autor

Felix Gode hegt eine langjährige Leidenschaft für die Börse. Er studierte Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim und der California State University in Chico/USA.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz