+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Ölmarkt Update: Jetzt fallen die Preise wieder ins Bodenlose

Inhaltsverzeichnis
Eine neue Woche und ein neuer Einbruch am Ölmarkt. Vor allem in den USA ist die dort maßgebliche Sorte WTI wieder stark abgerutscht: Im frühen Handel gab der Preis um rund 15% auf nur noch 14,3 USD pro Barrel nach. Bei der in Europa maßgeblichen Sorte Brent ist die Marke von 20 USD pro Barrel wieder in Reichweite.

Diese Preise zeigen mir eins ganz deutlich: Die Phase der Stabilisierung bei den Preisen ist wohl schon wieder vorbei. Das ist umso erstaunlicher, da einige wichtige Produzentenländer die vereinbarten Kürzungen schon vorverlegt haben. Das gilt für Saudi-Arabien, Kuwait, Nigeria und Algerien. Laut des aktuellen Opec-Beschlusses sollten diese Länder erst am 1. Mai – also am kommenden Freitag – mit den Beschränkungen beginnen.

Ob die Kürzungen der Produktion nun wirklich massiven Einfluss auf den Ölmarkt haben, wird sich aber erst in einigen Wochen zeigen. Dazu müsste sich auch die Nachfrage wieder etwas normalisieren. Die war zuletzt regelrecht eingebrochen.

Insofern bleibt das aktuelle Bild am Ölmarkt bestehen: Es gibt schlicht und einfach zu viel Öl. Auch die Lagerkapazitäten werden immer kleiner. Hier laufen die Tanks fast schon über – das gilt speziell für die Kapazitäten in den USA.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise