+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Platin vs. Palladium: Welches Edelmetall hat die Nase vorn

Platin vs. Palladium: Welches Edelmetall hat die Nase vorn
Phongphan / Shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis
Manchmal gelten an den Rohstoffmärkten auch noch die klassischen Muster von Angebot und Nachfrage – derzeit gilt das beispielsweise bei den Edelmetallen Palladium und Platin. Und was hier die Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage 2018 ausgelöst haben, werde ich Ihnen heute näher vorstellen.

Zunächst möchte ich Ihnen das positive Beispiel vorstellen: Palladium. Das Edelmetall hat 2018 bis jetzt um 19% zugelegt und jetzt sogar zwischenzeitlich den Goldpreis überflügelt. So wie es Experten auch vermutet hatten, befand sich der Palladium-Markt in diesem Jahr ganz klar in einem Angebotsdefizit. Und wenn eine sehr starke Nachfrage auf ein eingeschränktes Angebot trifft führt das im Idealfall zu steigenden Preisen.

Palladium im Angebotsengpass

Dazu müssen Sie eins wissen: Der massive Anstieg bei der Nachfrage hat auch mit der Automobilindustrie zu tun. So wird Palladium als Metall in Abgaskatalysatoren – vor allem bei Benzinfahrzeugen eingesetzt. Und hier hat die Produktion im laufenden Jahr deutlich zugelegt – auch wegen der Probleme beim Diesel.

Sie möchten wissen wie es weiter geht?
Jetzt kostenlos für unseren Börsen-Ratgeber anmelden
Hrsg.: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter „Gelfarths Dividenden Telegramm“ an. Jederzeit kündbar. Datenschutzhinweise