Point&Figure Gold: Trading-Box durchbrochen, Kursziel 1.840 USD

Inhaltsverzeichnis

Silber und Gold sind zwar beides Edelmetalle, aber ihr Kursverhalten hätte in den letzten Monaten kaum unterschiedlicher sein können.Während Silber allein seit Mitte Dezember des vergangenen Jahres auf Dollarbasis um rund +65% zulegen konnte, sind es beim Goldpreis im Vergleich dazu nur recht bescheidene +13%.Das bedeutet schlichtweg, dass sich Silber in diesem Zeitraum 5x besser entwickelt hat als Gold. Damit steht die Frage im Raum, ob Gold diese Outperformance von Silber nun zumindest zum Teil ausgleichen kann und damit für Neueinsteiger besonders interessant ist.

Gold: Trading-Box endlich durchbrochen

Am 7. April habe ich Sie an dieser Stelle erneut auf die damals noch intakte „Trading-Box“ zwischen 1.300 und 1.420 USD pro Feinunze beim Goldpreis aufmerksam gemacht. Hier können Sie die gesamte Analyse noch einmal nachlesen.Mit dem erwarteten und inzwischen erfolgten Ausbruch des Goldpreises über 1.420 USD hat sich die Lage für die Gold-Bullen weiter zunehmend verbessert.

Gold: Point&Figure-Kaufsignal seit September

Der Goldpreis befindet sich schon seit dem 17. September des vergangenen Jahres im aktuell immer noch gültigen Point&Figure-Kaufsignal. Dabei liegt der aktivierte und bestätigte Kursziel bei 1.840 USD pro Feinunze.

Gold: Quälende Trading-Box-Vergangenheit

Bereits seit Oktober 2010 hatte sich eine fast schon quälende Trading-Box zwischen 1.300 USD auf der Unterseite und 1.420 USD auf der Oberseite etabliert, in der der Goldpreis bis Anfang März dieses Jahres hin und her pendelte.Mit nun rund 1.500 USD pro Feinunze ist der Ausbruch aus der Trading-Box nachhaltig gelungen.

Gold: Weg zum Kursziel ist jetzt frei

Damit ist nun mit hoher Wahrscheinlichkeit der Weg zumindest bis zum berechneten Kursziel von 1.840 USD pro Feinunze frei. Das entspricht einem weiteren Gewinnpotenzial im Gold von rund +22,6%.Damit kann der Goldpreis zwar nicht ganz aufholen, was der Silberpreis „vorgelegt“ hat, aber bietet trotzdem noch ein durchaus „ordentliches“ Potenzial.

Gold: Unterschreiten von 1.400 USD würde das Kursziel in Frage stellen

Sollte Gold nun wieder Erwarten unter 1.400 USD pro Feinunze fallen, wäre das Kursziel von 1.840 USD garantiert in Gefahr. Das würde einen Rückfall in die gerade überwundene Trading-Box bedeuten und ohne Zweifel Bären anlocken. Und diese Spezies von Marktteilnehmern würden sicherlich versuchen, den Goldpreis mit Leerverkäufen weiter nach unten zu treiben.Die Leser meines Börsendienstes P&F-Trader sind neben einem Derivat auf einen weiter steigenden Silberpreis (aktuell +40,4% im Gewinn) auch in einem Derivat auf einen steigenden Goldpreis investiert.Hier dürften noch weitaus mehr als die bis jetzt zu Buche stehenden +5,4% Gewinn „drin“ sein.