+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | ab 08.08., 18 Uhr +++

Profis stocken Goldpositionen auf: Machen Sie es genauso

Inhaltsverzeichnis

Wie positionieren sich die Profis aktuell am Goldmarkt? Dafür habe ich heute ein Beispiel für Sie mit dem bekannten Hedge-Fonds Manager Ray Dalio. Er hat beispielsweise seine Goldpositionen im ersten Quartal ausgebaut – aber gleichzeitig Aktienpositionen in diesem Sektor abgebaut.

Im Einzelnen sieht es so aus: Für sein Unternehmen Bridgewater Associates hat Dalio fast 120.000 Stücke von einem Gold-ETF gekauft. Damit nimmt die Gesamtposition rund 490 Mio. Dollar ein. Bei einem anderen Gold-ETF hat Dalio die Position auf jetzt 143 Mio. Dollar aufgestockt.

Damit ist eins klar: Ray Dalio sieht weiteres Potenzial für den Goldpreis – den sonst hätte er diese Positionen wohl kaum aufgestockt. Gleichzeitig hat es im ersten Quartal auch Verkäufe von Aktienpositionen gegeben: Dazu gehören Teilverkäufe von Agnico Eagle, B2 Gold, Wheaton Precious Metals und Yamana Gold. Dalio hat sich sogar komplett von seiner Position bei Eldorado Gold getrennt.

Hedge-Fonds-Manager Ray Dalio ist ein Gold-Fan und baut die Positionen aus

Tatsächlich ist es so, dass etliche Beobachter auf die Handlungen der großen Namen der Investmentbranche schauen. Ray Dalio ist so ein Name bei dem genauer hingeschaut wird. Mit seiner Firma verwaltet er rund 120 Mrd. Dollar und gilt damit als größter Hedgefonds-Manager der Welt.

Und wenn er deutliche Verschiebungen im Depot vornimmt, wird das schon klar wahrgenommen in der Öffentlichkeit. So etwas kennen Sie vielleicht von Warren Buffett und seinen Aktienpositionen? Die muss Buffetts Firma Berkshire Hathaway auch einmal im Quartal an die US-Börsenaufsicht melden – und die sind aber auch frei zugänglich.

So erhalten Buffett-Fans einen guten Überblick zur aktuellen Positionierung des bekannten Investors. Dabei ist Buffett kein Freund von Edelmetallen und ganz speziell Gold. Es schafft nach Ansicht von Buffett keinen Wert. Ray Dalio schätzt die Lage anders ein – und das immerhin schon seit 2017: „Jeder Investor sollte als Absicherung zwischen 5 und 10% Gold im Portfolio haben.“

Die größere Positionierung beim Gold nimmt Dalio auch vor, weil er die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession in den USA bis zur nächsten Präsidentschaftswahl 2020 nicht mehr als so hoch einschätzt. In einem solchen Umfeld ist es aber dennoch wichtig, die eigenen Positionen mit Goldabzusichern.

Genau diesem Beispiel eines führenden Investors sollten Sie auch folgen. Wenn Sie bisher noch nicht beim Gold investiert sind – ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür.