Rettungsanker Goldfonds: Volumen hoch wie nie – der neue Goldrekord

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Der weltweit größte Goldfonds "SPDR Gold Trust" befindet sich aktuell im Höhenrausch. Sein Volumen: unglaubliche 76,7 Milliarden US-Dollar. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Gold oder Franken, Immobilien oder Aktien? Die Sachwert-Flucht hat längst begonnen. Investoren haben unterschiedliche Favoriten.

Einer der Topwerte ist Gold, wie unsere jüngste Zahl belegt. Crash-Propheten für Gold hatten immer wieder auf den “SPDR Gold Trust” verwiesen. Dieser Goldfonds verlor zwischenzeitlich Volumen. Jetzt ist er auf Rekordhoch.

Die Rettung durch Gold ist verlockend, daher investieren auch Hedge-Fonds wieder stärker in diesen Fonds. 76,7 Milliarden US-Dollar Goldvermögen versammelt er inzwischen bei sich. Der Trend ist eindeutig:

Mit Gold-Fonds sichern sich immer mehr Investoren ab. Die Sicherheit ist hoch, das “Handling” einfach. Auch für Sie, wenn Sie in einen solchen Goldfonds investieren. Wir nennen Ihnen die Chancen.

Hintergrund: Fonds sammelt echtes Goldvermögen

Die börsengehandelten ETF-Fonds auf Gold haben einen gravierenden Vorteil gegenüber anderen Gold-Investitionen wie Zertifikaten oder Optionsscheinen. Das Gold in diesen Fonds existiert tatsächlich. Es gehört Ihnen, wenn Sie in einen solchen Fonds investieren.

Selbst wenn eine Fondsgesellschaft Konkurs anmelden würde, das Goldvermögen bleibt unangetastet. Die Gesellschaft verwaltet den Bestand nur. Daher vertrauen auch institutionelle Investoren den Fonds wie dem “SPDR Gold Trust”. Der Fonds ist eine der wenigen Möglichkeiten, jenseits der Notenbanken eine eigene Goldmacht aufzubauen.

Um die Lagerkosten, die Beschaffung und die Sicherung muss sich niemand kümmern. Daher rechnen wir mit einem weiteren Zufluss in diesen wie in vergleichbare Fonds. Das aber treibt wiederum den Goldpreis an.

Knapp 2.200 Tonnen Gold in ETFs

Die ETF-börsengehandelten Fonds haben ejtzt schon insgesamt mehr als 2.100 Tonnen Gold gehortet. Dies ist mehr Gold als etwa die Schweiz versammelt und nähert sich langsam dem Bestand von Gold in der deutschen Zentralbank an. Der Markt verschiebt sich.

Wer in Deutschland investieren möchte, muss allerdings einige Besonderheiten einkalkulieren:

  • ETF-Fonds, die nur in Gold investieren, sind bei uns aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen.
  • Daher sind die “ETC”s in Deutschland (“C” steht für Commodities, also Rohstoffe) rechtlich Zertifikate.
  • Diese Zertifikate (also Schuldverschreibungen) aber wiederum sind mit Gold hinterlegt. Die Sicherheit ist faktisch ebenso hoch wie bei echten Gold-ETFs.
  • Wer einen reinen Gold-ETF sucht, muss allerdings dafür etwa in der Schweiz investieren. Dort ist die Zürcher Kantonalbank einem Fonds der erste Ansprechpartner.
  • Deren Fonds notiert auch in Euro und Dollar – je nachdem, wie Sie es wünschen.

GeVestor meint: Von Krise keine Spur bei den ETF-Goldfonds. Die Panik-Artikel vor wenigen Wochen sind verstummt. Das Rekordvolumen wird weiter wachsen. Gold als Rettung ist durch ETFs besonders einfach.

Investieren Sie entweder in den genannten Schweizer Fonds oder in die deutsche “Alternativ”-Lösung, “XetraGold”. Das Zertifikat ist faktisch ebenso sicher.

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Steht Gold bald bei 2.300 US-Dollar? Was macht Rohöl?So spannend Gold im Moment ist, so langweilig ist der Chart von Rohöl. Während Gold Richtung 2.300 US-Dollar marschieren kann, lässt WTI noch auf sich warten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz